Verdacht: Britische Mutation im Wiener Abwasser

Verdacht: Britische Mutation im Wiener Abwasser! Ein Vortest schlug auf die deutlich ansteckendere Variante des Coronavirus an.

3 vor stunden

Verdacht: Britische Mutation im Wiener Abwasser! Ein Vortest schlug auf die deutlich ansteckendere Variante des Coronavirus an.

Insidern zufolge ist zu befürchten, dass die Ausbreitung der britischen Mutation auch in Wien schon weiter vorangeschritten sein dürfte, als bisher ...

(Bild: AP)Insidern zufolge ist zu befürchten, dass die Ausbreitung der britischen Mutation auch in Wien schon weiter vorangeschritten sein dürfte, als bisher bekannt. Laut derzeit offiziell noch nicht bestätigten Informationen habe zumindest ein Vortest den Verdacht auf die deutlich ansteckendere Variante des Coronavirus ergeben. Derzeit steht noch eine Prüfung durch Gensequenzierung aus.

WKO-Präsident Mahrer: „Wir müssen aufsperren“ Verdacht: Britische Mutation im Wiener Abwasser Elf Prozent mehr Todesfälle, Lebenserwartung sank

Artikel teilen0DruckenIm Büro des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ) wusste man am Donnerstagnachmittag noch nichts über die jüngsten Untersuchungsergebnisse: „Wir haben dazu keine Informationen erhalten“, betonte das Büro auf APA-Nachfrage. Andere involvierte Stellen sollen aber bereits die Existenz besagter Probe bestätigt haben.

(Bild: Krone KREATIV)Verdachtsfälle in weiteren BundesländernErst im Laufe des Donnerstags waren neben den bisher bekannten Verdachtsfällen in Tirol und Wien zahlreiche weitere in Oberösterreich, Niederösterreich und Vorarlberg bekannt geworden. In Niederösterreich wurden headtopics.com

und zwei positiv getestete Kontaktpersonen bereits abgesondert, die Sequenzierung des Virus läuft noch.Die Proben aus dem Abwasser müssen noch abschließend auf die britische Virus-Mutation untersucht werden.(Bild: AP)„Wir haben wirklich ein Problem“

Erst am Mittwoch hatte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit drastischen Worten vor einer Verbreitung der britischen Mutation gewarnt:Der noch nicht bestätigte Abwasser-Fund könnte die laut Anschober „schwierigste Phase in dieser Pandemie“ noch deutlich verschärfen.

Schon am Dienstag war bekannt geworden, dass diehöchstwahrscheinlich mit der Mutation infiziert sind. Der endgültige Nachweis steht zwar noch aus, es besteht aber bei 42 infizierten Personen der Verdacht. Die Sequenzierung soll erst Anfang nächster Woche abgeschlossen sein.

Martin GrobEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Lesart_ Schrecklicher Verdacht: Druckerschwärze einer Kronen Zeitung im Wiener Abwasser entdeckt! Experten sind der zweckentfremdeten Verwendung des Blattes auf der Spur! Digging in the dirt Das war der letzte Beweis den die Regierung noch abwarten wollte um zu entscheiden wie es weitergeht, der Lockdown wird weitergehen und FFP2 Masken werden flächendeckend von der Regierung zur Verfügung gestellt werden müssen, sonst endet es in einer Katastrophe.

Kokain findet man jetzt sicher auch vermehrt. So langweilig wie diese Schnupfen Pandemie ist. 🤪 Schon die heurigen Kiwi getestet?