USA wollen Opfer von Drohnenangriff in Kabul entschädigen

16.10.2021 10:40:00
USA wollen Opfer von Drohnenangriff in Kabul entschädigen

USA wollen Opfer von Drohnenangriff in Kabul entschädigen:

USA wollen Opfer von Drohnenangriff in Kabul entschädigen:

US-Streitkräfte töteten versehentlich zehn Unschuldige. Deren Angehörige sollen nun Geld und die Möglichkeit erhalten, in die USA auszureisen

Washington – Die USA wollen den Angehörigen der bei einem Drohnenangriff getöteten Zivilisten in Afghanistan Entschädigung zahlen. Das US-Verteidigungsministerium erklärte am Freitag (Ortszeit), dass es den Verbliebenen der zehn unschuldigen Zivilisten zudem eine Ausreise in die USA ermögliche, sofern diese das Land verlassen wollten. Unter den Opfern bei dem Drohnenangriff in Kabul waren sieben Kinder.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD » USA lassen Covid-Geimpfte ab 8. November einreisen

USA lassen Covid-Geimpfte ab 8. November einreisenAusländer mit einer Corona-Impfung können Medienberichten zufolge ab dem 8. November wieder auf dem Luft- als auch dem Landweg in die USA einreisen. ... Gestern dürften über 200 Flieger von American Airlines nicht starten bzw wurden umgelenkt. Man munkelt es waren Verstössen gegen das 2G Mandate. Offizielle Erklärung Due to weather conditions Der Himmel war selten wolkenloser als gestern. Nein, danke, ich lieber sparen!

Die USA verlassen den Krisenmodus - schon sehr baldDie US-Notenbank Federal Reserve will die Pandemie hinter sich lassen und schon bald den Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik verkünden. Die Wirtschaft läuft (zu) rund.

Tschechien - Babis muss sich mit Abschied vom Premiersamt anfreunden

Tschechien - Babis muss sich mit Abschied vom Premiersamt anfreundenAuch wenn er es anfangs kaum wahrhaben wollte. Tschechiens Premier Babis muss wohl den Gang in die Opposition antreten. Von Klaus Huhold. Gut so

Krimiautor Thomas Baum: Linz im BlackoutIn „Schwarze Sterne“ lässt der Linzer Schriftsteller und Drehbuchautor Thomas Baum seine Heimatstadt Opfer von Cyberattacken werden.

Neues CD Labor forscht an Stoßdämpfern der ZukunftWissenschafter wollen smarte Materialien aus weichem Kunststoff für die Dämpfung etwa von Fahrzeugen, Maschinen oder Gebäuden entwickeln

Forscher ergründen unbekannte Mechanismen bei Allergien

Forscher ergründen unbekannte Mechanismen bei AllergienWiener Forscher wollen Wissenslücke schließen, welche Rolle das Immunsystem bei allergischen Reaktionen spielt SimonTschannett Sehr interessant.

Foto: AFP Washington – Die USA wollen den Angehörigen der bei einem Drohnenangriff getöteten Zivilisten in Afghanistan Entschädigung zahlen.Corona: USA raten wieder von Österreich-Reisen ab Nur drei Impfstoffe in den USA zugelassen Im September hatte es geheißen, dass Erwachsene nachweisen müssten, dass sie vollständig geimpft seien, bevor sie ins Flugzeug nach Amerika einsteigen können.Die USA machen vieles schlechter als die Europäer, aber sie machen auch vieles besser.Es ist plötzlich eine ganz andere Tonalität, die in Tschechien Noch-Premier Andrej Babis anschlägt.

Das US-Verteidigungsministerium erklärte am Freitag (Ortszeit), dass es den Verbliebenen der zehn unschuldigen Zivilisten zudem eine Ausreise in die USA ermögliche, sofern diese das Land verlassen wollten. Unter den Opfern bei dem Drohnenangriff in Kabul waren sieben Kinder. Genaue Vorgaben, wie diese Nachverfolgung ablaufen soll, waren noch offen. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Diese schaffte es nach der letzten Krise 2008 ebenfalls früher in den Normalmodus zurückzuschalten, während sich die Europäer noch im Krisenmodus befanden. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Reisesperre rigoros aufrechterhalten Der damalige US-Präsident Donald Trump hatte im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, einen Einreisestopp für Ausländer aus weiten Teilen Europas angeordnet. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren.Und der konservative Zusammenschluss Spolu ('Gemeinsam'), der aus der ODS, Top 09 und den Christdemokraten besteht, hat knapp mehr Stimmen als ANO.

Z. Auch für Ausländer aus Indien, China, Brasilien, Südafrika und dem Iran wurden in den USA aufgrund der Pandemie weitreichende Einreisesperren verhängt und über viele Monate rigoros aufrechterhalten. Jeden Tag.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo? .