USA weltweit größter Verursacher von Plastikmüll

02.12.2021 22:00:00

130kg pro Bürger: Die USA sind einer US-Studie zufolge die größten Verursacher von Plastikmüll weltweit.

130kg pro Bürger: Die USA sind einer US-Studie zufolge die größten Verursacher von Plastikmüll weltweit.

Die USA sind einer US-Studie zufolge die größten Verursacher von Plastikmüll weltweit. Insgesamt produzierten die USA im Jahr 2016 rund 42 Millionen ...

(Bild: Drew Angerer / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP) Die USA sind einer US-Studie zufolge die größten Verursacher von Plastikmüll weltweit.Strache an Kurz:"Gespannt, wer Verfahrenskosten zahlt" Sebastian Kurz und Heinz Christian Strache bei einer Pressekonferenz im Mai 2019.Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist dafür, nun "die Wähler zu befragen".Foto: Corn Das Wort des Jahres ist eine Auszeichnung, die im Normalfall über eine gewisse Zeitspanne Relevanz besitzt.

Insgesamt produzierten die USA im Jahr 2016 rund 42 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle - rund doppelt so viel wie China und mehr als alle damals noch 28 Länder der Europäischen Union zusammen.Artikel teilen 0 Drucken Dem Expertenbericht zufolge erzeugte jeder US-Bürger im Jahr 2016 im Schnitt 130 Kilogramm Plastikmüll pro Jahr, dahinter folgten Großbritannien mit knapp 99 Kilogramm pro Kopf und Südkorea mit gut 88 Kilo pro Jahr.com Sebastian Kurz bekommt nach seinem Rücktritt auch eine Message von Ex-Vizekanzler HC Strache.In China waren es demnach knapp 16 Kilogramm pro Kopf.So einen fliegenden Wechsel lehnt der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) ab.Der EU-Schnitt inklusive Großbritannien belief sich auf rund 55,5 Kilo je Bürgerin und Bürger.Keine drei Jahre ist es her, da war Sebastian Kurz noch Bundeskanzler und Heinz-Christian Strache Vizekanzler.(Bild: Scott Heins / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP) 20-facher Anstieg innerhalb eines halben Jahrhunderts „Der Erfolg der wundersamen Erfindung des Plastiks im 20.Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren.

Jahrhundert hat auch zu einer globalen Flut von Plastikmüll geführt“, schrieb die Vorsitzende des vom US-Kongress einberufenen Expertenkomitees, Margaret Spring.Strache zog sich bereits nach seinem blamablen Abschneiden bei der Wien-Wahl zum zweiten Mal letztes Jahr aus der Politik zurück.„Es kann auch nicht sein, dass man jetzt wie in einem Puppentheater nach Gutdünken die nächsten Rollen besetzt", kommentierte der Landeschef die innenpolitische Lage.Die weltweite Kunststoffproduktion stieg demnach von 20 Millionen Tonnen im Jahr 1966 auf 381 Millionen Tonnen im Jahr 2015 - ein 20-facher Anstieg innerhalb eines halben Jahrhunderts.Lesen Sie auch:.Die beiden ehemaligen Regierungspartner haben nun zumindest die Bezeichnung Ex-Politiker gemeinsam.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Gut das diese ganzen Corona Tests, etc und so so wenig Plastikmüll verursachen 😄 MaskedAnwaeldin Aber hey, dafür sparen wir Trinkhalme und Wattestäbchen!

Strache an Kurz: 'Gespannt, wer Verfahrenskosten zahlt'Sebastian Kurz bekommt nach seinem Rücktritt auch eine Message von Ex-Vizekanzler HC Strache. Sozusagen von Ex-Politiker zu Ex-Politiker.  Wer zuletzt lacht ... Jetzt sitzen sie beide in einer ähnlichen Situation. A propos 'sitzen': I have a dream. Und morgen, oder übermorgen, wird der Himmel, der heute von türkis zu schwarz changierte, wieder blau sein. Die zwei verschissensten Kreaturen der letzten drei Jahren.

Kurz-Rückzug: Doskozil fordert nun NeuwahlenMit dem kompletten Rückzug von Ex-Kanzler Sebastian Kurz aus der Politik sind offenbar auch die Tage von Kanzler Alexander Schallenberg gezählt. Es ... Neuwahlen sind schon längst überfällig! NehammerMussWeg OEVPGameOver Jawohl, Neuwahlen wären jetzt das einzig richtige .👍👍 Endlich jemand mit verstand und klugen Worten

Der Sieg des 'Schattenkanzlers' währte nur kurzDas Wort des Jahres wurde binnen Stunden von der Wirklichkeit überholt.

Wiener Modell liefert neue Informationen zur Einnistung von EmbryosDie Erkenntnisse dürften für die Weiterentwicklung von künstlicher Befruchtung und hormonfreier Verhütung spannend sein

EuGH - EU-Förderungen für Polen wackelnWarschau und Budapest dürften mit ihrer Klage gegen die Verknüpfung von EU-Mitteln mit Rechtsstaatlichkeit scheitern.