USA verhängen Sanktionen gegen Türkei wegen russischen Raketen - derStandard.at

14.12.2020 21:27:00

USA verhängen Sanktionen gegen Türkei wegen russischen Raketen:

Der Streit über den Kauf russischer S-400-Raketen entzweit die beiden Nato-Partner seit JahrenFoto: AFP/DIMITAR DILKOFFDie US-Regierung hat Sanktionen gegen die Türkei wegen des Kaufs von russischen Luftabwehrraketen verhängt. Die Maßnahmen richteten sich gegen die für Rüstungsfragen zuständige zivile Behörde SSB, hieß es am Montag auf der Website des US-Finanzministeriums. Betroffen seien auch SSB-Präsident Ismail Demir und drei weitere Mitarbeiter. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte die Pläne in der vergangenen Woche unter Berufung auf Insider vermeldet. Ein Vertreter der türkischen Regierung hatte dabei Sanktionen als kontraproduktiv bezeichnet und stattdessen Verhandlungen gefordert. Der Streit über den Kauf russischer S-400-Raketen entzweit die beiden Nato-Partner seit Jahren. (red, 14.12.2020)

Teststraße in Wien: 17 Prozent mit Virus-Mutation Lockerungen? Nein: Jetzt kommt der Mega-Lockdown! Lockdown wird nun doch verlängert: Schulen und Handel bleiben zu Weiterlesen: DER STANDARD »

mazcifci23 dollar olur 12tl Der totale Kalte Krieg, ohne die Menschen zu fragen, ob sie ihn so total haben wollen...'niemals vergessen': Kauft nicht bei den Russen !