US-Staat Georgia hebt Festnahmerecht für Bürger auf

US-Staat Georgia hebt Festnahmerecht für Bürger auf:

11.05.2021 11:15:00

US-Staat Georgia hebt Festnahmerecht für Bürger auf:

Auslöser war die Erschießung eines Afroamerikaners durch weiße Zivilisten. Bürgern war es bisher erlaubt, mutmaßliche Straftäter vorläufig festzunehmen

Washington – Infolge der Erschießung eines afroamerikanischen Joggers im Februar vergangenen Jahres hat der US-Staat Georgia das Festnahmerecht für Bürger aufgehoben."Heute ersetzen wir dieses für Missbrauch anfällige Gesetz aus der Zeit des Bürgerkriegs", erklärte Georgias republikanischer Gouverneur Brian Kemp am Montag. Den Menschen in Georgia ist es künftig nicht mehr erlaubt, einen mutmaßlichen Straftäter bis zum Eintreffen der Polizei vorläufig festzunehmen.

Immer mehr Franzosen stecken sich absichtlich an Juli war zweitwärmster jemals gemessener in Europa Bregenzer Festspiele haben den ersten Corona-Fall

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten die, in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Hackerangriff auf US-Pipeline: Ransomware: Wie man sich vor Erpressern schützen kannVerschlüsselung von Computersystemen kann für Sicherheit sorgen. Doch sie kann auch ein Fluch sein, wenn nämlich Erpresser den Zugriff auf wichtige Systeme sperren.

Sprit wird knapp: Panikkäufe an US-TankstellenWeil nach einem Hackerangriff mit Schadsoftware am Freitag eine der größten Pipelines der USA, über die ein großer Teil der Ölversorgung der ... Klimaschutz

US-Studie: Weit mehr Corona-Tote als angenommen„Gibt keinen Zweifel“: Die Johns-Hopkins-Universität in den USA weist aktuell fast 3,3 Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion aus. Dafür hab ich Zweifel an der Johns-Hopkins-Universität, wenn ich seh von wem die so finanziert wird. Und 7.837.693.000 Menschen gab es mit Jahreswechsel auf diesem Planeten. Wir können also aufatmen. Die Menschheit wurde nicht ausgerottet. AHA!

Regionaler Notstand : Cyberattacke: US-Pipeline soll erst Ende der Woche wieder pumpenFataler Cyberangriff: Die größte US-Benzin-Pipeline kann nur schrittweise wieder in den Dienst genommen werden. Erst bis Ende der Woche soll sie wieder normal im Einsatz sein. Noch so ein Dummkopp der meint das eine Pipeline 'pumpt', nein das tut die nicht, eine Pipeline transportiert, mit Hilfe von Pumpen, aber die pumpt nicht, das ist einfach nur ein Rohr, das ohne Pumpen so gut wie wertlos ist, wie linke Journalisten auch

US-Pipeline nach Cyberangriff weiterhin außer BetriebUS-Pipeline nach Cyberangriff weiterhin außer Betrieb: