Unmut bei der Polizei über die Aufgabe zur Kontrolle der Impfpflicht

Ab Mitte März sollen Beamte bei jeder Amtshandlung den Impfstatus von Personen überprüfen. Das kritisiert nun die Gewerkschaft

18.01.2022 12:36:00

Ab Mitte März sollen Beamte bei jeder Amtshandlung den Impfstatus von Personen überprüfen. Das kritisiert nun die Gewerkschaft

Ab Mitte März sollen Beamte bei jeder Amtshandlung den Impfstatus von Personen überprüfen. Das kritisiert nun die Gewerkschaft.

pocketAb Februar soll die Impfpflicht in Kraft treten, ab Mitte März der Impfstatus von der Polizei bei jeder Amtshandlung auch kontrolliert werden. Massive Kritik daran kommt nun von sozialdemokratischen und freiheitlichen Gewerkschaftern. Die Überwachung der Impfpflicht müsse hauptsächlich von Beamten der Gesundheitsämter durchgeführt werden, forderten die beiden Gewerkschafter Hermann Greylinger (FSG) und Werner Herbert (AUF) am Dienstag im"Ö1"-Morgenjournal.

Weiterlesen: KURIER »

Noch ganz dicht 😳 Auf Österreichische Sodaten wird geschossen…wo ist der Aufschrei von ÖVP und Grüne….keiner….aber den Druck auf den rechtschaffenen Bürger erhöhen….Bravo Anstatt unsere Grenzen effektiv vor diesen Schwerverbrechern zu schützen, will schlechteste Regierung der 2ten Republik die Polizei missbrauchen, um die Einheimische, Rechtschaffene Bevölkerung zu drangsalieren!

Pressekonferenz ab 12 Uhr: Impfpflicht startet Anfang Februar ab 18, Strafen bis 3.600 Euro ab Mitte MärzDie Regierung präsentiert um 12 Uhr den finalen Gesetzesentwurf zur Impfpflicht. Die Pflicht zum Stich gilt wohl erst ab 18, Strafen könnten seltener und niedriger werden als ursprünglich geplant. Die Strafe zahl ich gern! Alles Gute liebe Regierung… die nächste Wahl kommt bestimmt!

Finaler Gesetzesentwurf: Impfpflicht startet Anfang Februar ab 18, Strafen bis 3.600 Euro ab Mitte MärzDie Regierung präsentiert um 12 Uhr den finalen Gesetzesentwurf zur Impfpflicht. Die Pflicht zum Stich gilt erst ab 18, gestraft wird erst ab 16. März. Wer eine Impfung nachholt, kann auch nach der Kontrolle einer Geldstrafe entgehen. Ist das das neue Spiel? Wir machen Impfpflicht, aber so sinnlos,kontraproduktiv und dumm, daß ihr noch bereuen werdet, sie gefordert zu haben? Ich hab noch selten ein ParadebeispielBeispiel an passiver Aggression auf gesellschaftspolitischer Ebene erlebt wie jetzt grad. Unfaßbar.

Finaler Gesetzesentwurf: Impfpflicht ab 18 Jahren startet Anfang Februar, Strafen bis 3600 Euro ab Mitte MärzDie Regierung präsentierte am Sonntag den finalen Gesetzesentwurf zur Impfpflicht. Die Pflicht zum Stich gilt erst ab 18, gestraft wird erst ab 16. März. Wer eine Impfung nachholt, kann auch nach der Kontrolle einer Geldstrafe entgehen. Diese Verbrecher muss die zukünftige Regierung ausliefern.

Frage & Antwort: Strafen bis 3600 Euro ab Mitte März: Die Eckpunkte der ImpfpflichtIm Februar tritt die Impfpflicht in Kraft, ab Mitte März können Ungeimpfte gestraft werden. Doch für wen gilt das neue Gesetz, welche Strafen drohen und wie werden sie durchgesetzt? ficktseuch Das auch die Grünen die Interessen der Konzerne mittragen bin ich wirklich enttäuscht 😢 Wenn ich nur einen Cent bezahlen muss trete ich sofort im rechtsextremen Verein von küssel ein und werde aktiver Neonazi.

Impfpflicht gilt ab 18 Jahren, Kontrollen im MärzMit zwei Tagen Verspätung präsentiert die Bundesregierung am heutigen Sonntag den Gesetzesentwurf zur Impfpflicht. Bundeskanzler Karl Nehammer trat ... Irre Die geimpten müssen arbeiten am Sonntag, wir ungeimpften nicht, bei dem Sauwetter Das neue ÖsterReich, zurück nach 1945 🤢

Zehn Monate vor der WM: Infantino wohnt ab sofort in KatarKritik an der Nähe der FIFA zum Emirat Katar gibt es schon länger. Präsident Gianni Infantino will die WM 'enger begleiten' wie selbstlos.

mail pocket Ab Februar soll die Impfpflicht in Kraft treten, ab Mitte März der Impfstatus von der Polizei bei jeder Amtshandlung auch kontrolliert werden. Massive Kritik daran kommt nun von sozialdemokratischen und freiheitlichen Gewerkschaftern. Die Überwachung der Impfpflicht müsse hauptsächlich von Beamten der Gesundheitsämter durchgeführt werden, forderten die beiden Gewerkschafter Hermann Greylinger (FSG) und Werner Herbert (AUF) am Dienstag im"Ö1"-Morgenjournal. "Es kann nicht sein, dass immer nur auf die Kollegenschaft abgeladen wird", konstatierte Greylinger, Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG). Er zeigte sich skeptisch ob der Sinnhaftigkeit der Kontrollen."Was passiert, wenn die Betroffenen nie einzahlen?" Die Polizei müsse eine Aufgabe erledigen, die"nutz- und sinnlos ist, dagegen verwehren wir uns", sagte Greylinger. Kritik an Kontrollen im Handel Der Vorsitzende der blauen Polizeigewerkschaft AUF, Werner Herbert, äußerte sein Unverständnis darüber, dass die Polizei für ein"Übermaß an Kontrolltätigkeiten" eingesetzt wird. Sie werde"für politische Zwecke zweckwidrig verwendet", meinte Herbert. Dass Polizisten in Zivil auf Streife gehen, um die 2G-Kontrollen im Handel durchzuführen, kritisierte der freiheitliche Gewerkschafter ebenso. So sei es"wohl einzigartig", dass"normale Polizisten in Zivil die Einkaufsgewohnheiten der österreichischen Bevölkerung überwachen", sagte Herbert, das habe er in 40 Dienstjahren noch nicht erlebt. Zumindest nicht öffentlich wollte sich der derzeitige Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Reinhard Zimmermann von der ÖVP-nahen Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) äußern. Er wolle erst vom Innenministerium Details über den neuen Auftrag erfahren, ließ er"Ö1" wissen.