Uni Zürich fand Biomarker zur Vorhersage schwerer Covid-Verläufe

Der Fokus liegt dabei auf den Killer-T-Zellen des Immunsystems.

06.05.2021 23:38:00

Uni Zürich fand Biomarker zur Vorhersage schwerer Covid-Verläufe

Der Fokus liegt dabei auf den Killer-T-Zellen des Immunsystems.

pocketBereits am Tag der Aufnahme im Spital soll mit einer speziellen Methode die Schwere des Verlaufs einer Erkrankung prognostiziert werden. Forschende an der Universität Zürich haben dafür den ersten zuverlässigen Anhaltspunkt ermittelt.

Zadic: Abschiebungen nach Afghanistan „überdenken“ „Test allein ist für Club-Besuch noch zu wenig“ 73-Jähriger bedroht GIS-Beamten mit Gaspistole

Und zwar die Anzahl sogenannter Killer-T-Zellen, einer Klasse der weißen Blutkörperchen:"Anhand der Anzahl der Killer-T-Zellen im Blut kann ein schwerer Covid-19-Verlauf mit hoher Sicherheit vorhergesagt werden", wird Burkhard Becher in einer Mitteilung der Universität Zürich vom Donnerstag zitiert.

Teil der frühen ImmunabwehrKiller-T-Zellen stellen einen Teil der frühen Immunabwehr dar. Die Vorhersage eines schweren Krankheitsverlaufs ist wichtig, um die nötigen Maßnahmen bei der Patientenversorgung zu planen, wie es in der Mitteilung heißt. headtopics.com

Becher ist Professor am Institut für Experimentelle Immunologie. Er hat den Biomarker zusammen mit seinem Team sowie Forschenden aus Tübingen, Toulouse und Nantes entdeckt.Wichtig seien solche Erkenntnisse vor allem für Länder wie Indien, in denen die Corona-Situation gravierend ist. In Toulouse und Nantes würden die Zürcher Befunde bereits angewandt, fügte der Professor hinzu.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. Weiterlesen: KURIER »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Forschung benötigt einfach Zeit. ⬇️ Artikel vom 12.06.2020: 'Die aktuelle Studie legt nahe, dass eine geringere Zahl [...] an Killer-T-Zellen, einen schwereren Krankheitsverlauf nach sich zieht. Damit könnten die T-Zellen im Blut als Marker dienen [...].' Nobelpreis?