Uni-Studierende bleiben wohl bis Herbst großteils auf Distanz - derStandard.at

19.01.2021 16:04:00

Uni-Studierende bleiben wohl bis Herbst großteils auf Distanz:

Uni-Studierende bleiben wohl bis Herbst großteils auf DistanzDie Unis rechnen mit starken Einschränkungen des Präsenzbetriebs im Sommersemester. Die psychische Belastung steige, Corona-Tests sollen mehr Veranstaltungen ermöglichenFoto: Andy Urban

Sprachwissenschaftler: Gendern ist männerfeindlich Anna (12) leidet massiv an Corona, kein Arzt hilft ihr Teuerungsdemonstration 1911 - Ein blutiger Sonntag in Ottakring

Die meisten Uni-Studierenden haben seit knapp einem Jahr keinen Hörsaal mehr von innen gesehen, in den kommenden Tagen geht das bereits zweite Pandemie-Semester zu Ende. Die Situation geht auch am Seelenleben vieler Studierender nicht spurlos vorüber:"Wir merken einen deutlichen Anstieg bei der Inanspruchnahme psychologischer Beratungsangebote", sagte die Präsidentin der Universitätenkonferenz (Uniko), Sabine Seidler, am Dienstag. Bei einer Pressekonferenz präsentierte die Uniko-Chefin ihren Ausblick auf das kommende Sommersemester.

Weiterlesen: DER STANDARD »