Und jetzt einen konkreten Plan für ein Comeback, bitte!

Genug der Ankündigungen, heute wollen wir von der Regierung detaillierte Maßnahmen hören.

20.04.2021 07:17:00

Genug der Ankündigungen, heute wollen wir von der Regierung detaillierte Maßnahmen hören.

Genug der Ankündigungen, heute wollen wir von der Regierung detaillierte Maßnahmen hören.

Dann kündigt man eine Regierungsklausur zu diesem Thema an. Am ersten Tag der Klausur verrät man schließlich eine Maßnahme und kündigt an, in den nächsten Tagen mehr Maßnahmen bekanntgeben zu wollen.Heute, Dienstag, ist also der erste der nächsten Tage. Und heute erwarten wir uns endlich einen konkreten, detaillierten Steuerplan für ein wirtschaftliches Comeback Österreichs. Nicht wieder eine Ankündigung, dass man nun bis Ende des Jahres in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen Maßnahmen erarbeiten werde, die ein einzigartiges, unglaubliches Comeback der heimischen Wirtschaft ermöglichen werden.

EU will Barzahlungen über 10.000 Euro verbieten Nachhaltigkeit - 'In der Stadt ist es leicht, mit kleinem Fußabdruck zu leben' Medien - 'Die Radikalisierung der Sprache wird immer ungenierter'

Wir würden beispielsweise gerne wissen, wann die Lohnsteuerstufen zwei und drei sinken. Wann die Körperschaftsteuer schrittweise auf die im Regierungsprogramm festgeschriebenen 21 Prozent zurückgenommen wird. In welchem Umfang die Arbeitgeberbeiträge gesenkt werden, damit es endlich billiger wird, Menschen zu beschäftigen.

Wann denn nun die Abgabenbefreiung beim Kauf der ersten Eigentumswohnung kommt, mit der die Koalition jungen Menschen am Wohnungsmarkt zumindest ein wenig helfen will. Und ob es vielleicht noch rechtzeitig vor der großen Inflation zur Wiedereinführung der Spekulationsfrist kommt, nach der man Aktien steuerfrei verkaufen kann. Ja, auch diese Maßnahmen sind im Regierungsprogramm festgeschrieben und auch diese Maßnahmen helfen in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit. headtopics.com

Ist ein konkreter Zeitplan für all diese Themen nach zwei Tagen Regierungsklausur zu viel verlangt? Nein, weil unser Leben seit mehr als einem Jahr von der Coronapandemie und Lockdowns bestimmt wird. Und es ist bekannt, dass beides nicht sonderlich gut für die wirtschaftliche Entwicklung ist. Man hatte also ein Jahr Zeit, sich auf einen Comeback-Plan vorzubereiten. Es ist Zeit, ihn vorzustellen.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Geld verteilen und neue Schulden machen. Wie bisher. Die haben keinen Plan, was sollen die Ankündigen?