Umstrittene Masken wurden statt in Wien in Ungarn zertifiziert

Umstrittene Masken wurden statt in Wien in Ungarn zertifiziert:

03.03.2021 21:23:00

Umstrittene Masken wurden statt in Wien in Ungarn zertifiziert:

Laut einer Vorprüfung Mitte 2020 in Wien entsprachen die Masken von Hygiene Austria nicht dem EU-Reglement

Wien – Während sich die Affäre um die FFP2-Masken der österreichischen Firma Hygiene Austria weiter zuspitzt, fragen sich immer mehr Menschen, ob sie dem Schutz der Mund- und Nasenbedeckung trauen können. Sind die Masken sicher oder nicht – und was weiß man sonst über die Beschaffung und Kontrolle?

700 Maskenbefreiungen verkauft: Sechs Monate Haft! Was Hans Peter Doskozil unter Solidarität versteht Coronavirus - Öffnungsplan mit vielen Fragezeichen

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

NicolaWerdenigg Doch nicht in der Schweiz? fpoefails Das ist aber für sich kein Problem. Der ungarische Zertifizierer ist eine ordnungsgemäß notifizierte Stelle und war dazu berechtigt. kurzmussweg sind exakt die masken die die wirtschaftskammer NÖ um teures geld vom övp-nahen vertrieb gekauft hat und per 10 stk 'gratis' auf bestellung an unternehmerInnen ausliefert.

bei freund orban also.