Umfragen: Mehrheit lehnt schnelleren Zugang zur Staatsbürgerschaft ab

Umfragen: Mehrheit lehnt schnelleren Zugang zur Staatsbürgerschaft ab

23.06.2021 00:35:00

Umfragen: Mehrheit lehnt schnelleren Zugang zur Staatsbürgerschaft ab

Die SPÖ will die Hürden für Einbürgerungen senken, in zwei Umfragen wird aber eine große Skepsis in der Bevölkerung deutlich. Eine Reform bedarf Fingerspitzengefühl, sagt eine Studienautorin.

profildurchgeführte Umfrage unter 500 Personen zeigt, spricht sich die Mehrheit der Österreicher gegen schnellere Vergaben von Staatsbürgerschaften aus:Auf die Frage, ob Zuwanderer schon nach sechs (statt bisher zehn) Jahren Aufenthalt die Staatsbürgerschaft bekommen sollen, antworten 42 Prozent der Befragten mit „auf keinen Fall“, 18 Prozent mit „eher nein.“ 13 Prozent befürworten schnellere Einbürgerungen hingegen „auf jeden Fall“, 19 Prozent „eher“ schon.

Festnahme im Fall Leonie: So lief Flucht auf Insel Vertrauen in Institutionen: Polizei und VfGH top Zehntausende Impfdosen laufen in Deutschland ab

Am kritischsten wird der Vorschlag von Wählern der FPÖ gesehen: 89 Prozent beantworten die Frage mit „auf keinen Fall“ oder „eher nein“. Bei befragten ÖVP-Wählern äußern sich 77 Prozent ablehnend.Mehrheitlich positiv sehen den Vorschlag Wähler der SPÖ: 57 Prozent antworten mit „auf jeden Fall“ oder „eher ja“. 36 Prozent der SPÖ-Wähler sind wiederum gegen raschere Vergaben von Staatsbürgerschaften.

(Anm.: Grüne und NEOS wegen kleinerer Stichprobengröße nicht ausgewiesen)70 Prozent glauben an vermehrte ZuwanderungEin klares Nein wird auch in der Umfrage von"Research Affairs" unter 1.000 Befragten deutlich. 63 Prozent der Befragten lehnen den SPÖ-Vorschlag, den Zugang zur Staatsbürgerschaft zu erleichtern, ab. headtopics.com

70 Prozent vermuten, dass es durch die Umsetzung dieser Forderung zu einer vermehrten Zuwanderung in Österreich kommen würde. 25 Prozent glauben, dass die Erleichterung keinen Einfluss auf die Zuwanderung hätte. Laut 85 Prozent der Befragten sollte die Vergabe der Staatsbürgerschaft mit der Erbringung von Leistungen (wie zum Beispiel Deutschkursen) gekoppelt sein. 

Weiterlesen: KURIER »

Logisch, sonst wären die Roten ja bei 51 % , sind es aber nicht Offenen Auges durch die Städte fahren! Es gibt schon genug Probleme. Und Dank Geburtenrate werden die sicher nicht weniger. politik silvia22201910 Nebenbei versagen die zuständigen Ministranten Darsteller 🙄 Da hilft auch die Medienförderung nicht.

Die welche schon haben Danke! 👍🏼

Debatte um Abschiebungen: ÖVP im WahlkampfmodusDie grüne Justizministerin will Rückführungen nach Afghanistan evaluieren lassen, die Kanzlerpartei lehnt dies strikt ab

UEFA lehnt Verlegung von Spielen aus Großbritannien abLaut Verband keine Pläne für Verlegung – Rasche Ausbreitung der Delta-Corona-Mutante macht Sorgen – Rom und Budapest bieten sich als Alternativen an

Jugendschützer wollen Sperre der Pornoseite xHamster in Deutschland erzwingenGrund sei der uneingeschränkte Zugang zu jugendgefährdenden sowie entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten Gibt ja nicht genug andere omg... wie sinnlos

Staatsbürgerschaft: Das Spiel mit der GeduldZwei lange Jahre dauerte es vom Antrag bis zum Erhalt der Staatsbürgerschaft. Viele Fragen an die MA35 blieben unbeantwortet.

Staatsbürgerschaft: Kickl für Aussetzung der Verleihung an TürkenFPÖ-Chef macht ÖVP 'Angebot', Verschärfungen im Asylrecht durchzuführen. 😂😂😂 Da ist mein Kickerle meiner Meinung. Die Türken sind nunmal eine andere Spezies. kohn_sylvia Ende der 3.Türkenbelagerung

Umfrage: Welche ÖFB-Spieler haben Sie gegen die Ukraine überzeugt?In der letzten Partie der Gruppenphase gewinnt das Nationalteam 1:0. Bewerten Sie hier die Leistungen der ÖFB-Spieler