UK-Urteil: Uber Fahrer müssen angestellt werden. Und in Österreich?

Einen „historischen Sieg“ feierte die Britische Gewerkschaft Ende Februar gegen den Fahrtendienst Uber. Nach einem Entscheid des Londoner Supreme Court gelten dessen Fahrer nicht mehr als...

11.03.2021 20:50:00

Einen historischen Sieg feierte die Britische Gewerkschaft Ende Februar gegen den Fahrtendienst Uber. Nach einem Entscheid des Londoner Supreme Court gelten dessen Fahrer nicht mehr als selbstständige Unternehmer. Sie müssen angestellt werden. Und in ...

Einen „historischen Sieg“ feierte die Britische Gewerkschaft Ende Februar gegen den Fahrtendienst Uber. Nach einem Entscheid des Londoner Supreme Court gelten dessen Fahrer nicht mehr als...

Einen „historischen Sieg“ feierte die Britische Gewerkschaft Ende Februar gegen den Fahrtendienst Uber. Nach einem Entscheid des Londoner Supreme Court gelten dessen Fahrer nicht mehr als selbstständige Unternehmer. Sie müssen angestellt werden. Und in Österreich?

Soziale Absicherung oder billige Preise? Seit Jahren weigerte sich der Fahrtendienst Uber, seinen Fahrern Arbeitnehmerrechte wie Mindestlohn, Pausen oder Urlaub einzuräumen. Sein Geschäftsmodell, so argumentierte Uber, sei das einer Plattform. Die Fahrer seien selbstständige Vertragspartner, die aus eigener Entscheidung die Aufträge der Kunden annähmen oder ablehnten. Uber sei nur der Vermittler.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...