U-Bahn-Bau bringt Sperren und neue Straße

U-Bahn-Bau bringt Sperren und neue Straße

11.01.2021 13:32:00

U-Bahn-Bau bringt Sperren und neue Straße

Wo die U-Bahn kommt, muss der Verkehr weichen: Montagabend wird der Verkehr rund um das Rathaus neu organisiert.

pocketObwohl sich der U-Bahn-Ausbau großteils im Untergrund abspielt, macht er sich mancherorts auch schon an der Oberfläche bemerkbar. Denn: Da die Arbeiter und Maschinen ja irgendwo unter die Erdoberfläche gelangen müssen, braucht es Baugruben. Und: Die vielen schweren Geräte und Baumaterialien erfordern Lagerplätze.

Impfstoff-Lieferprobleme: EU verlangt Einblick in Astrazeneca-Daten - derStandard.at Anschober: Erste Lieferung von AstraZeneca ab 7. Februar Mehr als 400.000 Unterschriften für Tierschutz-Volksbegehren - derStandard.at

Aus diesem Grund wird heute, Montag, Abend gegen 22 Uhr der Verkehr rund um das Rathaus neu organisiert. Ein Teil der Landesgerichtsstraße – eine der Hauptverkehrsrouten Wiens – wird zur Einbahn. Der Verkehr in Richtung 9. Bezirk wird über die Felderstraße und die Ebendorfer Straße umgeleitet. Zusätzlich wird die Durchfahrt Alser Straße/ Universitätsstraße gesperrt – ausweichen kann man stadtauswärts über die Frankgasse und die Haulerstraße.

Einrichtung bis FreitagBis die Umleitung komplett eingerichtet – also mit sämtlichen Schildern, Bodenmarkierungen und Schildern ausgestattet – ist, wird es übrigens ein paar Tage dauern. Seitens der Stadt rechnet man damit, dass es am Freitag soweit sein wird. headtopics.com

Damit an den ersten Tagen so wenig Chaos und Stau wie möglich entsteht, werden Autolenker ersucht, großräumig auszuweichen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen – oder eben etwas mehr Zeit einzuplanen. Außerdem wird die Polizei vor Ort sein. Sie soll verhindern, dass Autos Kreuzungen verstellen und so den Verkehr aufhalten. Befürchtet wird das vor allem an der Kreuzung von Hörlgasse, Währinger Straße und Straße des 8. Mai -*und an der Kreuzung von Universitätsstraße und Ebendorfer Straße. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase werde die neue Ausweichstrecke aber ohne „gravierende Staus“ passierbar sein, heißt es aus dem Rathaus. Beibehalten wird die Umleitung für mindestens vier Jahre.

Rampe gebautNoch länger ist ein Teil der Rechten Wienzeile gesperrt: Der 250 Meter lange Abschnitt zwischen Redergasse und Pilgramgasse wurde im November abgeriegelt – und bleibt das bis zur Inbetriebnahme des U2/U4-Kreuzes Pilgramgasse im Jahr 2028. Der Verkehr wird über die Schönbrunner Straße und die Pilgramgasse umgeleitet, Erstere wurde zu diesem Zweck vorab saniert. Die Buslinie 12A hat durch die Sperre ihre Haltestelle in der Rechten Wienzeile verloren.

Weiterlesen: KURIER »