TV-Miniserie 'We Are Who We Are': 'Der amerikanische Traum war nie unschuldig'

TV-Miniserie 'We Are Who We Are': 'Der amerikanische Traum war nie unschuldig':

09.03.2021 13:39:00

TV-Miniserie 'We Are Who We Are': 'Der amerikanische Traum war nie unschuldig':

Luca Guadagnino erkundet die USA im Kleinen: als Militärstützpunkt nahe Venedig. Jetzt auf Starzplay bei Amazon

Der italienische Regisseur Luca Guadagnino ist Spezialist für Identitätskrisen, egal ob sie durch eine Sommerliebe (Call Me By You Name) ausgelöst werden oder durch Hexentreiben in einer Ballettschule(Suspiria). In seiner ersten HBO-Miniserie

Erneut Erdbeben nahe Neunkirchen bis nach Wien spürbar Geologie - Erdbeben der Stärke 4 in Wien Pro & Kontra: Ein Minister mit Turnschuhen bei der Angelobung: Ist das ok?

We Are Who We Areentwirft er nun ein Land innerhalb eines anderen: Ein US-Militärstützpunkt im italienischen Chioggia dient als Ausgangspunkt, um eine Gruppe an Teenagern und Erwachsenen zu begleiten, die entweder ihren Platz in der Gesellschaft noch suchen oder diesen in Abgrenzung zur Mehrheitsgesellschaft gefunden haben. Ein beweglicher Mikrokosmos, den Guadagnino mit großer Sensibilität einfängt. Das Gespräch fand auf dem Filmfestival von Venedig statt – nicht weit von den Originalschauplätzen der Serie entfernt.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »