Türkisblaues Wasser: Kolumbiens Karibik atmet dank Corona auf

Türkisblaues Wasser: Kolumbiens Karibik atmet dank Corona auf

08.04.2020 20:11:00

Türkisblaues Wasser: Kolumbiens Karibik atmet dank Corona auf

Im sonst stark verschmutzten Küstenwasser sind nun sogar Fischschwärme zu beobachten.

Der Bürgermeister von,William Dau, hatte am 11. März sämtliche Schiffsaktivitäten eingestellt. Touristen wurde untersagt, die Strände zu nutzen und im Meer zu baden.Mit der Anordnung wurde auch die Saison der Kreuzfahrtschiffe an einer der berühmtesten Küsten

Van der Bellen will für mögliche Strafe aufkommen Frauen entwickeln Beatmungsgerät mit Autoteilen Was ist dran an der Adrenochrom-Verschwörung? - derStandard.at

Weiterlesen: KURIER

chmelar_dieter „Dank“ Corona werden wir das so wichtige Klimabewusstsein stark in unseren Köpfen verankern...für 2-3 Monate ...wenn ich '...d a n k Corona sehe, höre, lese', möcht ich schon die Watsch´maschin anwerfen. Türkis-Blau ist wunderschön, kann was!

Türkisblaues Wasser: Kolumbiens Karibik atmet auf - derStandard.at

Türkisblaues Wasser: Kolumbiens Karibik atmet auf - derStandard.at

Ingrid Felipe: 'Tirol atmet langsam auf'Tirol beendet die Selbstisolation. Wie es sonst weitergeht, erklären Landeshauptmann Platter und seine Stellvertreterin Ingrid Felipe im Livestream.

Massentötung von Tieren in Laboren wegen Corona - HeuteTierisch - heute.atWegen der Corona-Pandemie sind weltweit Forschungsprojekte auf Eis gelegt. Versuchstiere sollen nun im großen Stil getötet werden. toll - tötet nur

Kurz: „Viele Länder kopieren unsere Maßnahmen“Im „ZiB 2“-Interview hat Bundeskanzler Sebastian Kurz am Montagabend über die Corona-Krise in Österreich gesprochen. Auf die Frage, ob der noch vor ... Kurz ist derart eingebildet, abgehoben, dass es schon fast wehtut. Die SZ sieht das ähnlich... Kurz ist peinlich Kurz bleibt peinlich Wir haben die Maßnahmen Chinas kopiert, zu einem Teil. Totaler Shutdown und Masken...das wars auch schon.

Neuseeland: Gesundheitsminister verstieß gegen AusgangssperreMinister Clark fuhr zum Strand und nennt sich einen 'Idioten'. Regierungschefin Ardern belässt ihn wegen Corona-Krise aber auf seinem Posten