Tschechien und Slowakei bekommen je 100.000 EU-Impfstoffdosen

Tschechien und Slowakei bekommen je 100.000 EU-Impfstoffdosen

05.03.2021 02:47:00

Tschechien und Slowakei bekommen je 100.000 EU-Impfstoffdosen

Über 15.000 neue Infektionsfälle für Mittwoch in Tschechien gemeldet, Slowakei mit derzeit weltweit höchster Corona-Todesrate.

In Tschechien wurden bisher rund 6,5 Prozent der Bevölkerung zumindest mit einer Dosis immunisiert. Verwendet werden bisher nur die von der EU zugelassenen Impfstoffe Pfizer/BioNTech, Moderna und AstraZeneca. Staatspräsident Milos Zeman wandte sich unterdessen persönlich auch an Russland und China mit der Bitte um deren Impfstoffe und erhielt eine positive Antwort. Über Mengen und Termine machte er zunächst keine Angaben. Sowohl die tschechische Arzneimittelbehörde (SUKL) als auch das Prager Gesundheitsministerium zögern jedoch, ihre Zustimmung für den Einsatz dieser Impfstoffe zu erteilen.

Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen VfGH fordert Kurz auf, seine E-Mails vorzulegen

Die Corona-Situation in Tschechien mit einer Bevölkerung von 10,7-Millionen Einwohnern bleibt kritisch. Seit Montag ist die bisher härteste Quarantäne in Kraft, die auch die Bewegung innerhalb der Regionen beschränkt. Die Infektionszahlen steigen zunächst weiter an - für Mittwoch wurden über 15.088 neue Fälle gemeldet, um 1.300 mehr im Wochenvergleich. Die Krankenhäuser sind schon am Rande ihrer Kapazitäten, mehrere von ihnen sind nicht mehr imstande, neue Covid-Patienten aufzunehmen.

Weiterlesen: KURIER »