Trump verurteilt nun den Mob, den er erst angestachelt hatte - derStandard.at

08.01.2021 12:23:00

Trump verurteilt nun den Mob, den er erst angestachelt hatte:

Trump verurteilt nun den Mob, den er erst angestachelt hatteDer US-Präsident erklärt in einem Video, dass er nun einen "geordneten Machtwechsel" gewährleisten möchte. Unterdessen treten weitere Ministerinnen aus seinem Kabinett zurück

Beim Impfen vorgedrängt? Wirbel um Politiker und Promis Burgerkette Five Guys eröffnet in Kürze in Wien - derStandard.at Junge wollen kein billiges Fleisch essen

Foto: AP Photo/Jacquelyn MartinDer Ton, den der scheidende US-Präsident am Donnerstagabend Ortszeit anschlug, unterschied sich dann doch stark von jenem davor. Mit dem Versprechen einer friedlichen Amtsübergabe an seinen Nachfolger Joe Biden hat Donald Trump erstmals das Wahlergebnis vom 3. November anerkannt."Jetzt hat der Kongress die Ergebnisse bestätigt. Am 20. Jänner wird eine neue Regierung vereidigt. Mein Fokus liegt nun darauf, einen reibungslosen, geordneten und nahtlosen Machtwechsel zu gewährleisten", sagte Trump in einer Videobotschaft auf Twitter – zuvor war der US-Präsident auf dem Kurznachrichtendienst noch gesperrt gewesen.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Darf man ihm noch glauben - oder ihn doch lieber gleich absetzen? ...und damit tut er mehr als alle Medien den ganzen letzten Sommer gemacht haben. Es gibt doppelte Standards und dann gibts sowas. 🙄 Dazu eine passende Analyse von pablodiabolo Jetzt können sich seine Hetzerfreunde wieder hinter ihn stellen, weil er den 'Friedensstifter' mimt. AbsurdesTheater

👍 So argumentierte auch Herr Hofer in der ZIB2 zu den Freunden der FPÖ wobei sich Herr Kickl als der Trump von Österreich ist🥶👿🤖😉🎢