Trotz Verbot: Corona-Leugner mobilisieren für 'Tag der Befreiung' - derStandard.at

08.01.2021 20:21:00

Trotz Verbot: Corona-Leugner mobilisieren für 'Tag der Befreiung':

Trotz Verbot: Corona-Leugner mobilisieren für "Tag der Befreiung"Mit einer neuen Richtlinie will das Innenministerium strenger gegen Demonstrationen vorgehen. Die Gegner der Corona-Maßnahmen wollen "unter allen Umständen" protestieren

Beim Impfen vorgedrängt? Wirbel um Politiker und Promis Junge wollen kein billiges Fleisch essen Biden will Einreisestopp für Europäer beibehalten - derStandard.at

Foto: APA/HANS PUNZGeht es nach den österreichischen"Querdenkern", soll der 16. Jänner kein Sonntag wie jeder andere werden: Am"Tag der Befreiung" werde man"das Regime zum Einknicken bewegen", kündigt Martin Rutter, Ex-Landtagsabgeordneter des Team Stronach aus Kärnten, in einem Online-Video an. Schon bevor die Demo am Freitag untersagt wurde, sagte der Demo-Organisator, dass man"unter allen Umständen" marschieren werde. Er erwarte zehntausende Menschen, an Polizei und Militär appelliere er, nicht auf Befehle, sondern auf ihre"Moral, innere Verfügung und Haltung" zu hören. Befehle seien keine Ausrede mehr, sagt Rutter. Seine Videos werden im Netz bis zu 800.000 Mal aufgerufen.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Dann dauerts ja zum Glück nicht mehr lange dann dieser Arsch mit überdimensionalen Ohren sebastiankurz was er will. Dein Bürgerkrieg naht Hitler 2.0 du willst es so. Na hoffentlich fällst du Stück Scheisse dann als erster. Nehammer SchleichDiOaschloch