Tränengas, Brände: Wilde Corona-Randale in Europa

Tränengas, Verletzte Brände und Festnahmen: Wilde Corona-Randalen gab es am Wochenende wieder in ganz Europa

Welt, Bologna

06.12.2021 10:30:00

Tränengas, Verletzte Brände und Festnahmen: Wilde Corona-Randalen gab es am Wochenende wieder in ganz Europa

In mehreren europäischen Städten waren am Wochenende wieder Gegner von staatlichen Einschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus auf die Straße ...

In mehreren europäischen Städten waren am Wochenende wieder Gegner von staatlichen Einschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus auf die Straße gegangen. In Brüssel kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei (siehe Video oben). Aus einer Gruppe heraus seien Feuerwerkskörper und Gegenstände auf Polizisten geworfen worden, diese hätten Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt. Sechs Personen seien verletzt worden, es gab 20 Festnahmen. In Luxemburg wurde ein Weihnachtsmarkt gestürmt.

Artikel teilen0DruckenRund 8000 Menschen hätten an den Protesten in der belgischen Hauptstadt teilgenommen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Demonstrationszug verlief zunächst friedlich.In der belgischen Hauptstadt Brüssel kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei.

(Bild: AFP)Die Teilnehmer hielten Schilder hoch mit Aufschriften wie „Impfung - nein, danke“. Eine Gruppe Frauen skandierte „Keine Impfung für unsere Kinder“.„Freiheit, Freiheit“Später wurden einige Demonstranten gewalttätig, während ihrer Angriffe auf Polizisten riefen sie immer wieder „Freiheit, Freiheit“. Bei den Auseinandersetzungen wurden nach Angaben aus Polizeikreisen vier Demonstranten und zwei Polizisten verletzt. Rund 20 Menschen seien festgenommen worden. Vor rund zwei Wochen war es bei einem ähnlichen Protest mit rund 35.000 Teilnehmern zu schweren Ausschreitungen und Straßenschlachten gekommen. headtopics.com

AMS-Chef legt im Wiener U4 als 'Labour MC' auf

FotosWeihnachtsmarkt gestürmtIm benachbarten Luxemburg stürmten Demonstranten nach Kundgebungen gegen die Corona-Politik am Samstag einen Wintermarkt. Sie hätten die Zugangsregeln für den Markt missachtet und Absperrgitter weggeschoben, teilte die Polizei mit. Es sei zu „leichten Ausschreitungen“ gekommen. Der Weihnachtsmarkt wurde geschlossen. Weil die Demonstranten auch die Abgeordnetenkammer ansteuerten, wurden dort die Eingänge von Polizisten versperrt. An den Demonstrationen zuvor nahmen 2000 Menschen teil.

Demonstranten in Rom hielten sich nicht an MaskenpflichtIn der niederländischen Stadt Utrecht marschierten am Samstag etwa 5000 Menschen durch die Straßen. Im Unterschied zu früheren Protesten in dem Nachbarland, die in Gewalt umschlugen, verlief der Demonstrationszug dieses Mal friedlich. In Italien kam es ebenfalls wieder zu Kundgebungen. Die Polizei gab die Zahl der Teilnehmer zwischen einigen Dutzend wie in Rom bis zu mehreren Tausend in Turin und Bologna an. Auch hier hielten sich viele nicht an die Maskenpflicht.

42.000 Demonstranten in WienAusnahmezustand am Samstag auch in Wien: Nicht weniger als 27 Demonstrationen waren angekündigt, ein Großteil davon richtete sich gegen die Corona-Maßnahmen. Etwa, an einer Gegendemonstration nahmen etwa 1500 Aktivisten teil. Rund 1200 Polizisten waren im Einsatz. Im Zuge des Großeinsatzes musste von der Exekutive Pfefferspray eingesetzt werden. Es kam zu mehreren Festnahmen.

Über 43.000 Neuinfektionen in Österreich

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Vlt macht es einfach nicht glücklich jahrelang eingesperrt und maskiert zu werden? Schon mal darauf gekommen gekaufte Kronen Zeitung? Gewalt ist eine Möglichkeit, aber keine Lösung! Man kann Recht auch friedlich durchsetzen, dafür gibt es Gerichte! Oder gehts nur Krawall zu produzieren, darüber sollte man nachdenken!

friedlicheQuerdenker so it is necessary to continue👏👏 Der Bürgerkrieg rückt näher. Ich bin keine Leibeigene der Politiker, die ich auch nie gewählt habe. Die haben für uns zu arbeiten u. nicht gegen uns u. sie haben kein Recht, sich in unser Privatleben einzumischen u. uns ihren verlogenen Gesundheitswahn aufzuzwingen.

Bis die widerwärtigen kriminellen CoroNAZI Machthaber überall weg sind.

Über 7.300 Corona-Fälle und erneut hohe Todes-ZahlDie Corona-Lage in Österreich bleibt weiter angespannt. So hat es in den letzten 24 Stunden mehr als 7.300 Fälle gegeben. Die Zahlen sinken weiter, also hört mit eurer Hysterie auf!!!😡😡 Alle tot schon ? Lebt in Österreich noch wer?

Reporterin muss mit Security von Corona-Demo berichten'Puls24'-Journalistin Magdalena Punz musste von Sicherheitskräften bei der Corona-Demo begleitet werden – 'Uns wurde der Mittelfinger gezeigt.' Widerwärtige peinliche Kasperl seid Ihr vom Heute_at Wundert ihr euch ? Bei dieser verlogenen einseitigen Berichterstattung! Seid froh das sich das Volk noch ruhig verhält

Pyro, Gewalt und Eskalation bei Corona-Demos in WienSeit den Mittagsstunden sind Tausende Menschen auf Wiens Straßen unterwegs. Die Polizei ist an mehreren Stellen gefordert. Alle Entwicklungen live.  Ja ja, die gegen Demonstrationen halten Sie per Hunde auf. Aber mit dem Geschwurbel machen Sie gar nicht sondern lassen das unbehelligt Das sind Hunderttausende 👍👍👍 Heute Zeitung kann nicht Mathematik!

Corona-Rebellen durchbrechen Polizei-SperreIm Zuge der Corona-Demos ist es am Samstag zu ersten Eskalationen gekommen. Ein Video zeigt, wie Demonstranten eine Polizeisperre durchbrechen. Corona Rebellen 😂😂 Das sind Hunderttausende mit Hirn 👍🍀🍀🍀 mit elektroschocker von amazon um 20 euro zeigt ihr ihnen wie lustig 100000 volt sind ! Friedliche Bürger, die von der Polizei provoziert wurden. So lautet immer das Statement vom Führer der Nazipartei.

Kärntner Vergleichsdaten: Rückgang bei Corona-Todesfällen „auf Impfung zurückzuführen“Auch im November des Vorjahres erlebte Kärnten den Jahres-Höhepunkt der Covid-19-Pandemie. Mit 241 Toten gab es aber deutlich mehr als im vergangenen Monat.

Verkehrspsychologe schlägt Alarm: Corona-Frust: Autofahrer werden immer aggressiverIm Auto geflucht haben wir alle schon einmal. Der Corona-Frust hat das Aggressionspotenzial von Lenkern aber zusätzlich erhöht. Die Gründe und wie man einen kühlen Kopf behält.