Toter Beamter: Polizei wehrt sich gegen Fake News

Toter Beamter in der Steiermark - Gerücht um Impfung: Polizei wehrt sich gegen Fake News

Steiermark, Graz

03.12.2021 22:15:00

Toter Beamter in der Steiermark - Gerücht um Impfung: Polizei wehrt sich gegen Fake News

In der Steiermark kursiert in diversen Foren eine Sprachnachricht, wonach ein steirischer Polizist (46) nach der dritten Covid-Booster-Impfung ...

(Bild: P. Huber)In der Steiermark kursiert in diversen Foren eine Sprachnachricht, wonach ein steirischer Polizist (46) nach der dritten Covid-Booster-Impfung verstorben sei. „Ein Falschmeldung“, stellt die Landespolizeidirektion nun klar. Die Ermittlungen nach dem Urheber laufen.

Artikel teilen0DruckenAm 24. November 2021 verstarb der 46-jährige Polizist aus dem steirischen Bezirk Murtal. Er war stellvertretender Inspektionskommandant der Polizeiinspektion Seckau und verrichtete bis zuletzt Dienst im Polizeianhaltezentrum in Graz. Seit seinem Tod verbreiten sich Gerüchte in diversen sozialen Medien. Aktuell kursiert eine 27 Sekunden lange Sprachnachricht, welche überwiegend über Messenger-Dienste rasant ihre Verbreitung findet. Demnach behauptet ein Mann, dass der 46-Jährige lediglich wenige Stunden nach einer sogenannten Booster-Impfung gestorben sei.

(Bild: P. Huber)„Natürliche Todesursache“Die Staatsanwaltschaft Leoben und das Landeskriminalamt Steiermark haben bereits die Ermittlungen aufgenommen und eine Obduktion der Gerichtsmedizin wurde durchgeführt. „Dabei konnte eine natürliche Todesursache festgestellt werden. Ein Zusammenhang mit einer ,Booster-Impfung‘ ist jedenfalls auszuschließen, zudem diese beim Betroffenen gar nicht verabreicht worden war“, heißt es von der Polizei. headtopics.com

Covid-Spitalsaufenthalt erhöht Sterberisiko enorm

Ein Zusammenhang mit einer ,Booster-Impfung‘ ist jedenfalls auszuschließen, zudem diese beim Betroffenen gar nicht verabreicht worden war.Ein PolizeisprecherAuch von einer angesprochenen Anzeige wegen angeblich mehrerer Impfschäden von steirischen Polizisten sei nichts bekannt. „Derartigen Falschnachrichten wird im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten entschieden entgegengetreten.“ Die Ermittlungen nach dem Urheber der Nachricht laufen.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

'Ein Zusammenhang mit einer ,Booster-Impfung‘ ist jedenfalls auszuschließen, zudem diese beim Betroffenen gar nicht verabreicht worden war. Ein Polizeisprecher' ... beim Betroffenen ... Absicht? Natürlich ist eine Herzinfarkt oder eine Thrombose eine natrüliche Todelursache. Wenn sie aber von der 'Impfung' ausgelöst wurde, wie bei jedem 5000sten Impfling, dann ist das trotzdem relevant.

EU - Auf der Jagd: Hahn bestreitet AnschuldigungenSchwere Vorwürfe gegen Johannes Hahn: Der EU-Kommissar erklärt, die besagte Veranstaltung in Belgien sei ausschließlich privater und gesellschaftlicher Natur, ohne jegliche Diskussion zu EU-Themen, gewesen.

Fake News und Droh-Mails: Spitäler wehren sichFake News, Protestkundgebungen und Droh-Mails machen auch den Krankenhäusern in Vorarlberg neben dem Covid-Stress ordentlich zu schaffen.

Antonio Brown für gefälschten Impfausweis drei Spiele gesperrtFootball-Profi hatte sich kurz darauf dafür entschieden, sich doch gegen das Coronavirus impfen zu lassen Solche idioten! Der ganze Aufwand anstatt einer Impfung.

Champion Milwaukee holt in NBA achten Sieg in FolgeGiannis Antetokounmpo präsentierte sich gegen die Charlotte Hornets einmal mehr in überragender Form

'Schattenkanzler' setzte sich als Wort des Jahres gegen '3G' durchDas Unwort des Jahres ist 'Querdenker' und das Jugendwort für 2021 heißt 'Cringe'

Neue Mega-Demo in Wien – hier droht VerkehrskollapsImpfgegner und Corona-Skeptiker gehen wieder auf die Straße, die Polizei hält mit einem Großaufgebot gegen. In Wien droht ein neues Verkehrschaos. Danke für die Information. Schönen Abend. Da werde ich mich hüten, den 23. morgen zu verlassen. einsperren!