Tirol: Brand auf Kraftwerksbaustelle in Silz/Kühtai → Aufenthaltscontainer brennt, Sprengstofflager in der Nähe

20.01.2022 12:15:00

Tirol: Brand auf Kraftwerksbaustelle in Silz/Kühtai → Aufenthaltscontainer brennt, Sprengstofflager in der Nähe -

Tirol: Brand auf Kraftwerksbaustelle in Silz/Kühtai → Aufenthaltscontainer brennt, Sprengstofflager in der Nähe -

SILZ (TIROL): Wie schon bereits im vergangenen Herbst, so wurden die Feuerwehren laut Sonderalarmplan auch am 19. Jänner 2021 um 22:59 Uhr zu einem Brand im En

Ein Aufenthaltscontainer in ca. 450 Metern Tiefe im Tunnel begann aus unbekannter Ursache zu brennen. Auch weitere in der Nähe des Containers stehende Gegenstände fingen Feuer. Unter anderem auch die Rauchabzugslutte. Dies führte zu unkontrollierter Rauchentwicklung und erschwerte im Einsatzverlauf die Belüftung des Tunnels.

Sprengstofflager in der NäheDer Brand wurde von einem Arbeiter im Tunnel bemerkt. Er konnte seine Kameraden warnen, alle sieben Tunnelarbeiter konnten sich anschließend unverletzt ins Freie retten. In weiterer Folge wurde alle medizinisch versorgt.Nach Eintreffen am Einsatzort wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass sich in unmittelbarer Nähe zum Brandort ein Sprengstofflager mit ca. 100 kg Sprengstoff befindet.

Weiterlesen: Fireworld.at »

Tirol: Verletzter Alpinist mit Zug abtransportiertSpektakuläre Rettungsaktion am Dienstagnachmittag im Tiroler Zirl: Nachdem ein Kletterer im Bereich der Karwendelbahnstrecke abgestürzt und von der ...

Tirol: Sechs Feuerlöscher reichten bei Lkw-Reifenbrand auf A 12 nicht mehr ausKRAMSACH (TIROL): Am 18. Jänner 2022 gegen 09:00 Uhr lenkte ein 37-jähriger Rumäne einen Lkw samt Anhänger auf der Inntalautobahn von Kufstein kommend in Ri

Tirol: Pkw in Pfunds nach Kollision mit Brückengeländer überschlagen → 67-jährige Schweizerin getötetPFUNDS (TIROL): Am 18. Jänner 2022 um 13:55 Uhr lenkte ein 64-jähriger Schweizer seinen Pkw auf der Reschenstraße (B 180) von Landeck in Richtung Pfunds. Am

Tirol: Autolenkerin nach Kollision mit parkendem Auto in Landeck in seitlich liegendem Fahrzeug eingeschlossenLANDECK (TIROL): Die Feuerwehr Landeck wurde am 19. Jänner 2022, um 08:00 von der Leitstelle Tirol zu einem Verkehrsunfall in den Ortsteil Perjen alarmiert.

Oö: Brand in Prozesskammer in Kremsmünster rasch gelöschtKREMSMÜNSTER (OÖ): Am 18. Jänner 2022 wurde die Freiw. Feuerwehr Kremsmünster um 13:27 Uhr von der Landeswarnzentrale Linz zu einem Brandmeldealarm in einem

Drei Feuerwehren bei Brand bei einem Unternehmen in Kremsmünster im Einsatz | laumat|atKREMSMÜNSTER. Drei Feuerwehren standen Dienstagnachmittag bei einem Brand bei einem Unternehmen in Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf an der Krems) im Einsatz.

twässerungsstollen der Baustelle des SKW Kühtai alarmiert.(Bild: Bergrettung Innsbruck) Spektakuläre Rettungsaktion am Dienstagnachmittag im Tiroler Zirl: Nachdem ein Kletterer im Bereich der Karwendelbahnstrecke abgestürzt und von der Bergrettung erstversorgt worden war, hielt ein Regionalzug an und brachte den Verletzten bis nach Innsbruck.chtung Innsbruck.Beifahrersitz saß seine 67-jährige Ehefrau.

Ein Aufenthaltscontainer in ca. 450 Metern Tiefe im Tunnel begann aus unbekannter Ursache zu brennen. Artikel teilen Kommentare 0 Wer die Karwendelbahn kennt, der weiß, dass die Strecke zwischen Seefeld und Innsbruck wohl eine der spektakulärsten Gebirgsstrecken überhaupt ist. Auch weitere in der Nähe des Containers stehende Gegenstände fingen Feuer. Erste Löschversuche mit Wasser und einem Feuerlöscher blieben erfolglos, weshalb er gemeinsam mit seinem Mitfahrer den Anhänger abkoppelten und den Lkw ein Stück entfernt abstellten. Unter anderem auch die Rauchabzugslutte. Auf Stahlleiter ausgerutscht Am Dienstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, stieg ein 45-jähriger Einheimischer im Klettergebiet Martinswand in Zirl (Bezirk Innsbruck-Land) über die Stahlleiter einer Bahngalerie. Dies führte zu unkontrollierter Rauchentwicklung und erschwerte im Einsatzverlauf die Belüftung des Tunnels. Die 67-jährige Schweizerin erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Sprengstofflager in der Nähe Der Brand wurde von einem Arbeiter im Tunnel bemerkt. Entlang der spektakulären Karwendelbahnstrecke kam es zum Unfall und folglich zur nicht alltäglichen Rettungsaktion. Aus Sicherheitsgründen wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Innsbruck kurzzeitig komplett gesperrt und war anschließend auf der 2. Er konnte seine Kameraden warnen, alle sieben Tunnelarbeiter konnten sich anschließend unverletzt ins Freie retten. In weiterer Folge wurde alle medizinisch versorgt. Er wurde von der alarmierten Bergrettung erstversorgt und geborgen.Nach Eintreffen am Einsatzort wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass sich in unmittelbarer Nähe zum Brandort ein Sprengstofflager mit ca. Personen oder andere Sachen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. 100 kg Sprengstoff befindet. Der Abtransport des Verletzten sei dann mit einem Regionalzug, der dafür einen außerplanmäßigen Halt auf der Strecke einlegte, erfolgt. Der Pkw-Verkehr wurde umgeleitet.

Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen rückte das Tunnellöschfahrzeug (RLF-T) der Feuerwehr Silz mit der Mannschaft unter Langszeitatemschutzgeräten (SSG) in den Tunnel vor. Das Fahrzeug konnte ca... 400 Meter in den Tunnel vorfahren, bis der Fahrweg durch die abgebrannte Lutte versperrt war. Die letzten Meter bis zum Brandort musste mit den Schläuchen zu Fuß zurückgelegt werden, bevor mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte. Auch die Wasserversorgung des RLF-T wurde zu diesem Zeitpunkt sichergestellt.

Der Brand konnte von unserer Mannschaft nach recht kurzer Zeit abgelöscht werden. Die weiteren alarmierten Feuerwehren unterstützten die Feuerwehr Silz mit Atemschutz-Reservetrupps und einer Funkbrücke. Der SSG-Reservetrupp konnte von der eigenen Mannschaft gestellt werden.Nach den Aufräumarbeiten konnte der Einsatz nach knapp drei Stunden beendet und die Einsatzstelle an die Betreiberfirma übergeben werden. Einsatzgrund: Brand Bergwerk – Fahrzeug brennt im Tunnel – Alarmierungszeit: 19.

Jänner 2021 – 22:59 Uhr  – Einsatzleiter: HBI Gerhard Schöpf  – Feuerwehr Silz/Löschgruppe Kühtai mit 34 Mann, KRF-S, RLF-T, TFLA 1500, LASTA und MTFA1;  – Feuerwehr Ochsengarten mit LFBA  – Feuerwehr Grieß im Sellrain mit RLFA  – Feuerwehr St. Sigmund mit BLF und LFBA  – weitere Kräfte: BFI Imst, Rettungsdienst, Notarzt, Polizei; Siehe auch .