Straches Privatjet-Flüge im Visier der Ermittler

Neue Korruptionsvorwürfe: Straches Privatjet-Flüge im Visier der Ermittler

02.06.2020 08:30:00

Neue Korruptionsvorwürfe: Straches Privatjet-Flüge im Visier der Ermittler

Am Wochenende sind neue Korruptionsvorwürfe gegen Heinz-Christian Strache bekannt geworden. In diesem Zusammenhang haben die Ermittler auch mehrere ...

Am Wochenende sind neue Korruptionsvorwürfe gegen Heinz-Christian Strache bekannt geworden. In diesem Zusammenhang haben die Ermittler auch mehrere Flüge, die Strache und seine Gattin in Privatjets unternommen haben, unter die Lupe genommen. Bei einem der Flüge war auch FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl mit an Bord.

Favoriten-Krawalle: Vier Rädelsführer ausgeforscht Wegen 'Anbiederung an Kurz' tritt Grünen-Gründer in Wien-Margareten aus - derStandard.at Habichtskäuze aus Schönbrunn werden ausgewildert

Artikel teilen0DruckenDas sichergestellte Mobiltelefon von Ex-FPÖ-Chef Strache hat sich schon wieder als wahre Fundgrube für die Ermittler erwiesen: Aus von der „Presse“ publik gemachten Nachrichten geht hervor, dass Strache den Privatklinik-Betreiber Walter Grubmüller 2017 fragte,

- und diese wurde dann auch mit der türkis-blauen Reform des Privatkrankenanstalten-Finanzierungsfonds umgesetzt.Heinz-Christian Strache und seine Gattin sind des Öfteren mit Privatjets gereist.(Bild: zVg)(Bild: zVg)Weitere Nachrichten deuten darauf hin, dass Grubmüller sich erkenntlich gezeigt hat - mit einer Parteispende und Flügen in Privatjets nach Ibiza und Korfu. Weil es außerdem Gerüchte über Geldflüsse von Grubmüller an Strache gibt, ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Beide bestreiten die Vorwürfe.

Aus den Ermittlungsakten(Bild: zVg)Kickl: Strache flog zu Waffenproduzent GlockMit dem Privatjet dürfte es nicht nur nach Ibiza und Korfu gegangen sein. Laut einem der „Krone“ vorliegenden Anlassbericht nahmen die Ermittler weitere Flüge von Strache, von denen vermutet wird, dass sie im Zusammenhang mit Grubmüller stehen, unter die Lupe. Darin heißt es: „Bei der Auswertung des Mobiltelefons von Heinz-Christian Strache konnten gespeicherte Fotos gefunden werden, die darauf hinweisen, dass Strache öfters mit Privatjets gereist ist.“

Es ging demnach auch nach Mailand, St. Gallen, Salzburg und Klagenfurt. Wer diese Flüge bezahlt hat, ist aktuell noch Gegenstand von Ermittlungen.Laut Ermittlern wurde das Foto von Philippa Strache am Flughafen Salzburg aufgenommen.(Bild: zVg)Auch FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl war 2016 einmal mit an Bord. Ein entsprechendes Foto wurde ebenfalls auf Straches Handy gefunden. „Dieser Flug ergab sich dadurch, dass Strache einen Termin bei der Firma Glock in Kärnten hatte“, sagt Kickl auf „Krone“-Anfrage.

Waffenproduzent Gaston Glock ist einer jener Unternehmer, die Strache im Ibiza-Video nannte, als es um verdeckte Spenden an FPÖ-nahe Vereine ging - Glock dementierte daraufhin, Strache hat seine Aussage widerrufen.Auch Herbert Kickl war 2016 einmal an Bord eines Privatjets.

(Bild: zVg)Kickl habe damals anderweitige Termine in Kärnten wahrgenommen. Der Flug sei über Straches Büro organisiert worden. Und: „Ich bin weder mit diesem noch mit einem anderen Privatflugzeug gereist, das Herrn Grubmüller zugeordnet wird.“

Baby kam nicht trotz Spirale, sondern mit Spirale auf die Welt Vertrauensindex: Kurz verliert seine Spitzenposition, Tanner stürzt ab Supermarkt-Mitarbeiter kippt vor Prinz Charles um Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Ist Corona schon vorbei! Oder lenkt ihr wieder mal vom Thema ab? Haben wir keine anderen Sorgen?🤔 Man schießt den Strache jetzt Sturm reif.. Der geht jetzt unter,.. wann wird die Type endlich in U-Haft genommen auch Kickl soll an einmal an Bord gewesen sein 😳 die sozialste heimatpartei des kleinen mannes kann halt nicht wie gewöhnliche leute reisen. Klar das da ein luxusjet hergehört. Sollen die etwa neben uns gewöhnlichem Pöbel im Zug sitzen?

Man muss sagen, die FPÖ Spitzen (+ich unterstelle keine Korruption, sondern nehme mal an das die Privatjets allesamt von der Partei bezahlt wurden) reisten immer nobel im Privatjet - sogar nach Kärnten (Autofahrt 3 Stunden) und sogar der Asket Kickl war dabei.

10.000-Euro-Spende: Neue Vorwürfe gegen StracheVor der geplanten Aussage von Heinz-Christian Strache im Ibiza-U-Ausschuss sind am Wochenende neue Ermittlungen gegen den früheren FPÖ-Chef bekannt geworden. Jetzt steht 'der Pate' schon wieder im Rampenlicht, wenn über Betroffene auch soviel berichtet werden würde, gebe es weniger Betroffene und weniger betroffene die im Nachhinein übern Tisch gezogen werden. Von dem abgesehen würden die Menschen mehr Zeitung lesen/Kaufen. Fakt!! Strache Ich empfehle oe24tv in Causa Strache, Ibiza, etc.

Ex-Ortschef (53) starb an den Folgen des CoronavirusAm Pfingstsonntag starb der frühere Kirchstettner Bürgermeister Johann Dill im Spital. Im März hatte sich der 53-Jährige mit Covid-19 infiziert.

Verhüllungskünstler Christo ist totDer in Bulgarien geborene Künstler ist im Alter von 84 Jahren in New York gestorben.

Angst vor Ansteckung: Den Wiener Linien fehlen die FahrgästeDerzeit fahren nur rund die Hälfte der Personen mit der U-Bahn, Straßenbahn oder dem Bus im Vergleich zu vor der Corona-Pandemie. Öffis braucht keiner mehr - einstellen 😁 Wundert mich nicht so wie es teilweise in den Öffis zugeht..... Also ich fahre weiterhin mit den wienerlinien durch Wien! Ich empfinde es einfach absurd mit dem Auto durch Wien zu fahren.

So reagiert Strache auf Vorwurf der Juden-HetzeHeinz-Christian Strache und die Journalisten der 'Süddeutschen Zeitung' werden wohl keine Freunde mehr. Nach dem Ibiza-Skandal deckte das Blatt nun auf, dass der Ex-FP-Chef Juden als 'machtlüstern' bezeichnet haben soll. Na und.

Von vollen Büchern und leeren BettenKrisenbewältigung: Wie gehen Wiens Hoteliers mit der Corona-Krise um? M_Tschiderer hat sich im Sacher und Imperial sowie im Hotel Stefanie, dem ältesten Hotel der Stadt, umgehört.