Strache gibt Kandidatur für Wien-Wahl bekannt

Das Comeback in der Politik ist nun offenbar fix: Heinz-Christian Strache soll am Aschermittwoch seine Kandidatur für die Wien-Wahl bekannt geben.

2/20/2020

Das Comeback in der Politik ist nun offenbar fix: Heinz-Christian Strache soll am Aschermittwoch seine Kandidatur für die Wien-Wahl bekannt geben.

Das Comeback in der Politik ist nun offenbar fix: Heinz-Christian Strache soll am Aschermittwoch seine Kandidatur für die Wien-Wahl bekannt geben.

Artikel teilen 0 Drucken Kommende Woche findet das Aschermittwochtreffen der Allianz für Österreich im Wiener Prater statt. Wie Strache dem „Kurier“ bestätigt haben soll, will der Ex-FPÖ-Chef dort seine Kandidatur für die Wien-Wahl im Herbst bekannt geben. Ob die DAÖ dann noch so heißen wird, ist unklar. Wahrscheinlicher wäre, dass der Name Strache im Namen vorkommt. Heinz-Christian Strache Karl Baron präsentiert „Die Allianz für Österreich“. (Bild: APA/Helmut Fohringer) „Hochgradige Nervosität vor den Wiener Landtagswahlen“ Dass die Zusammenarbeit zwischen der Allianz für Österreich und Strache intensiver wird, war bereits vor Straches erstem Auftritt - da aber noch als Gastredner - für die DAÖ abzusehen. So war Gründer Karl Baron immer wieder für Strache in die Bresche gesprungen und hatte ihn in Aussendungen gegen „Anpatzversuche“ verteidigt. Die „permanenten Anschuldigungen“ seien lediglich „Ausdruck hochgradiger Nervosität und der Angst vor drohendem Stimmen- und Mandatsverlusten bei den anstehenden Wiener Landtagswahlen“, so Baron jüngst. Video: Strache teilt bei DAÖ-Rede gegen alle aus Video: krone.tv Umfragen trauen Strache sieben Prozent zu Umfragen wie Ende Jänner jene des Karmasin-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag von Puls 24 trauen Strache sieben Prozent der Stimmen zu - und das trotz Ibiza-Affäre und Spesenskandal. Wären jetzt schon Gemeinderatswahlen, würde Strache demnach die Fünf-Prozent-Hürde relativ locker nehmen. Angst davor, Stimmen an Strache zu verlieren, müsste wohl am ehesten die FPÖ, Straches alte Partei, haben. Doch dort betont man stets, Weiterlesen: Kronen Zeitung

bitte nicht noch ein rechtsextremist!!!!!!!!!! Deswegen ist der Falter so außer sich... 😂 Pfui Teufel! dann verdient er endlich wieder eigenes Geld ...

Strache gibt seine Kandidatur für Wien-Wahl bekanntComeback des Ex-FPÖ-Chefs ist fix. Am Aschermittwoch wird er seinen Antritt in Wien offiziell verkünden. Naja, die 16 Smoke-Ja-Dolme hat er schon mal auf seiner Seite. Ob's viel mehr werden? Wenn dieser Clown mehr als 5 % bekommt, ist das ein Armutszeugnis für Wien Jetzt kandidiert er wirklich, der Gschissene! 😠🤮👎

Nur 6 Kassenärzte für eine Zwei-Millionen-StadtDie Wiener Ärztekammer warnt: „Derzeit gibt es nur sechs Kassenplanstellen für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Wien. Das ist viel zu wenig für eine Zwei-Millionen-Metropole“, so Vizepräsident Steinhart. Die Kammer fordert Sofortmaßnahmen. RotGrün zerstört u verschuldet Wien ! RotGrüne Unfähigkeit belastet u gefährdet BürgerInnen RotGrün raubt den BürgerInnen sogar ihren GLAUBEN (Kreuze)

Wien-Wahl: Michael Ludwig setzt auf rote KlassikerGratis-Ganztagsschule, Pflege- und Lehrstellengarantie werden die Wahlzuckerl der SPÖ.

Strache: 'Christen weltweit am meisten verfolgt' - News | heute.atHeinz-Christian Strache sorgt mit einem Twitter-Posting wieder einmal für Aufsehen. Diesmal geht es um die Verfolgung von Christen.

Keine Strafe für Mann, der bei U6-Unfall fotografierte - Wien | heute.atNach dem tragischen Tod einer 31-Jährigen am Samstag bei der U6, sind den Wiener Linien gegenüber einem Mann, der die Szenerie gefilmt hat, die Hände gebunden. so ein unsinn! Selbstredend können sie ihm keine jahreskarte mehr verkaufen, damit er sein leben lang jeden tag schön strafe zahlt, sie könnten auch ein hausverbot aussprechen, hausrecht haben sie ja. Alles Ausreden.

Eurofighter: Airbus nennt Namen der GeldempfängerDie Namen der 14 Firmen sind laut Flugzeughersteller "seit Jahren bekannt". Oh Du korruptes Österreich



Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“

Abstand wegen Coronavirus: Viele Wiener Gehsteige sind zu schmal

Wegen Corona: 4-Jährige bekommt Heulkrampf, weil Fast-Food-Lokale sperren

Coronavirus: Horror-Prognose: USA erwarten bis zu 240.000 Tote

Dividende: Kogler will Einschränkungen 'einfach verordnen'

Corona-Streit um Bundesgärten: 'Köstingers Niveau ist kindisch'

„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

20 Februar 2020, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Elektroauto-Fahrer als „Schnorrer“ beschimpft

Nächste nachrichten

Diese „Baywatch“-Nixe ist nicht wiederzuerkennen
Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“ Coronavirus : Rechtsstreit um Markenbezeichnung 'Spuckschutz' Wegen Corona: Saudische Ehefrauen dürfen Sex verweigern Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor Dicke Luft zwischen Bund und Wien: Innenminister hält Taxi-Gutscheine für 'grob fahrlässig' Trump will Putins Corona-Hilfsangebot offenbar annehmen Innsbrucks Bürgermeister fordert Lockerung der Beschränkungen in Tirol Coronavirus: WHO prüft nun Wirksamkeit von Mundschutz Koalitionskrach in Wien: Ludwig stoppt Straßensperren - Grüne sind 'verärgert' Noch nicht am Tiefpunkt Mangels Klopapier: Abflussrohre in Australien verstopft Trotz Ausnahmesituation: Erziehung ohne schimpfen
Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“ Abstand wegen Coronavirus: Viele Wiener Gehsteige sind zu schmal Wegen Corona: 4-Jährige bekommt Heulkrampf, weil Fast-Food-Lokale sperren Coronavirus: Horror-Prognose: USA erwarten bis zu 240.000 Tote Dividende: Kogler will Einschränkungen 'einfach verordnen' Corona-Streit um Bundesgärten: 'Köstingers Niveau ist kindisch' „Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“ Schlafen auf Parkplatz: Coronavirus zeigt Amerikas soziale Not Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske Experten sehen Maskenpflicht skeptisch Schulen schrittweise öffnen: Faßmann verspricht Laptops für Schüler