Staatseinstieg oder alles verloren? Gezerre um Rettung für MAN-Werk in Steyr

Staatseinstieg oder alles verloren? Gezerre um Rettung für MAN-Werk in Steyr:

11.04.2021 19:06:00

Staatseinstieg oder alles verloren? Gezerre um Rettung für MAN-Werk in Steyr:

Die Schließung des Werks wollen alle verhindern. Die Roten halten eine Staatsbeteiligung für zielführend. Andere pochen auf die Lösung alter Probleme

Am Wochenende war die Politik am Wort – mit größeren und kleineren Rettungsideen. Während ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz und der grüne Vize Werner Kogler ausrückten, um einen"Comebackplan" gleich für die gesamte heimische Wirtschaft anzukündigen, nahm sich SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner der Rettung des MAN-Lkw-Werks in Steyr an.

Impfpflicht für neues Sozial-Personal in Wien NÖ: Acht neue Delta-Fälle - davon drei Geimpfte Die FFP2-Masken landen jetzt auf dem Abstellgleis

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Wenn VW die Produktion wegen die zu hohe Kosten, auslagert, wie soll dann ein Staatsbetrieb billiger produzieren und eine no Name Marke verkaufen können. Die name MAN können sie ja nicht verwenden . Hier sollte der Staat die Finger davon lassen

MAN kündigt Verträge der Leasingarbeiter für Werk in SteyrMAN kündigt Verträge der Leasingarbeiter für Werk in Steyr:

Neues Gutachten : MAN bekräftigt: Nur Sigi Wolf kam als Käufer für Steyr in FrageEin Gutachten der Boston Consulting Group stellt fest, dass Sigi Wolfs WSA für das MAN-Werk in Steyr als einziger Interessent ein belastbares Konzept erstellt hätte. dumm, dümmer Gewerkschaft!

Ringen um MAN-Werk in Steyr : Wolf könnte nachbessern, Gespräche mit weiterem KonsortiumEinem Zeitungsbericht zufolge könnte Siegfried Wolf sein abgelehntes Angebot für den MAN-Standort in Steyr nachbessern. Indes will auch ein weiteres Konsortium in 'vertraulichen Gesprächen' mit MAN sein.

Ringen um MAN-Werk in Steyr : Investor Wolf bessert nach und tritt 'gemeinsam' mit Raiffeisen anSiegfried Wolf bessert sein abgelehntes Angebot für den MAN-Standort in Steyr nach und holt dafür die Raiffeisenbank an Bord. Indessen will auch ein weiteres Konsortium in 'vertraulichen Gesprächen' mit MAN sein. Wenn er ohne Nachbessern neu abstimmen lässt, nachdem klar ist, dass Maschinen abgebaut und Werk geschlossen wird. Ohne wenn & aber. Einfach zu. AMS, anschließend für ein paar Jobs mit schlechterem Kollektiv, Rest Langzeitarbeitslos Wie werden Angestellte und Arbeiter abstimmen?

MAN: Neuer Streit um VerstaatlichungenEine Milliarde Euro Wertschöpfung pro Jahr erzeugt das MAN-Werk in Steyr, rund 8000 Arbeitsplätze hängen daran. Ob dieser Größenordnung wurde die ... Da beklagt die SPÖ lauthals Postenschacher und kritisiert die ÖBAG und das erste was der SPÖ einfällt - nachdem sich die roten Gewerkschafter arg verzockt haben - ist die Verstaatlichung (+die Versorung einiger roter Funktionäre im MAN Aufsichtsrat) NEIN, NEIN, NEIN! Die VP schenkt lieber Steuergeld an ihre Günstlinge ohne Beteiligungen fürs das Volk zu verlangen dass sie eigentlich vertreten soll. Man sollte ganz genau hinsehen was die Regierung im Fall MAN macht, ich tippe auf eine fantasielose Halblösung ohne Mehrwert fürs Volk Das ist ein Gebot der Stunde den Mitarbeitern zu helfen! Was soll daran anachronistisch sein? Oder sollen wir, wie bei der AUA, einem ausländischen Unternehmen/Investor Geld ohne Anteile schenken?