Sri Lanka: Elefanten von zornigen Dorfbewohnern vergiftet

Auf Sri Lanka werden jedes Jahr fast 200 Elefanten getötet. Die Täter sind oft Bauern.

29.09.2019 12:36:00

Auf Sri Lanka werden jedes Jahr fast 200 Elefanten getötet. Die Täter sind oft Bauern.

Auf Sri Lanka werden jedes Jahr fast 200 Elefanten getötet. Die Täter sind oft Bauern.

Dorfbewohnernvergiftet wurden. Die Kadaver wurden am Samstag in einem Schutzgebiet nahe der berühmten und von vielen Touristen besuchten früheren Felsenfestung Sigiriya gefunden, wie ein Polizeisprecher mitteilte.Damit stieg die Zahl der offenbar vergifteten

Eva Glawischnig verlässt Novomatic endgültig Was Hans Peter Doskozil unter Solidarität versteht Erste Korruptionsanklage gegen HC Strache

Elefantenauf sieben. Bereits am Freitag hatte diePolizeiden Fund von vier totenElefantenin der Region mitgeteilt. Unter ihnen befand sich auch eine trächtige Elefantenkuh.Aufwerden jedes Jahr fast 200Elefantengetötet. Die Täter sind oft Bauern, auf deren Land die Tiere sich zuvor schadlos gehalten hatten. Zugleich werden jährlich rund 50 Menschen von

Elefantengetötet. Dies geschieht meist, wenn die Tiere durch nahe ihres Lebensraums gebaute Dörfer ziehen.Inleben Schätzungen zufolge nur noch etwa 7.000 Weiterlesen: KURIER »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Neue Umweltkatastrophe überrollt BrasilienDer Amazonas brennt noch immer, doch jetzt wird Brasilien von einer neuen Umweltkatastrophe überrollt: Eine Reihe von Stränden im Nordosten des Landes sind von Rohöl verschmutzt worden.

London kündigt Milliarden-Finanzspritze bei 'No Deal' anDie britische Regierung plant nach den Worten von Finanzminister Sajid Javid, rund 16 Milliarden Pfund bereitzustellen, um das Ausbleiben von EU-Geldern auszugleichen.

Erster Rücktritt in Ukraine-Affäre: Druck auf Trump wächstMehrere Ausschüsse des Repräsentantenhauses fordern von Außenminister Pompeo Unterlagen an. Außerdem wurden Termine zur Befragung von fünf hochrangigen Diplomaten angesetzt.

Burgenland: Drei Verletzte bei Arbeitsunfällen am SamstagZwei Männer erlitten bei Wartungstätigkeiten im Werk von Coca Cola in Edelstal Verätzungen. Rumäne stürzte in Kobersdorf von Baugerüst.

Tod durch E-Zigaretten: THC-Liquids unter VerdachtAuf der Suche nach der genauen Ursache von Hunderten Lungenerkrankungen nach dem Konsum von E-Zigaretten verfolgen die US-Behörden nun offenbar konkrete Spuren.

US-Demokraten erhöhen in Ukraine-Affäre Druck auf TrumpMehrere Ausschüsse des Repräsentantenhauses fordern von Außenminister Pompeo Unterlagen an. Außerdem wurden Termine zur Befragung von fünf hochrangigen Diplomaten angesetzt.