SPÖ will, dass Konzerne für Menschenrechte entlang der Lieferkette haften - derStandard.at

03.03.2021 12:56:00

SPÖ will, dass Konzerne für Menschenrechte entlang der Lieferkette haften:

SPÖ will, dass Konzerne für Menschenrechte entlang der Lieferkette haftenEin Entschließungsantrag sieht eine Sorgfaltspflicht für Konzerne vor. Bei Rechtsverletzungen oder Umweltschäden entlang der Lieferkette soll es Strafen geben

Darum lässt sich Blümel (noch) nicht impfen Harter Lockdown in Wien bis 2. Mai verlängert Anschober bleibt weiter im Krankenstand

Foto: imago images/Joerg BoethlingWien – Es gibt zwei Möglichkeiten, fair zu konsumieren. Eine ist, dass sich Kunden genau informieren und keine Produkte kaufen, bei deren Herstellung Menschenrechte verletzt oder die Umwelt zerstört wurde. Die andere ist: Der Gesetzgeber verbietet, dass unfaire Produkte in die Regale kommen.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...