SPÖ will 1000 Euro Konsum Gutschein für jede/n

SPÖ will 1000 Euro Konsum Gutschein für jede/n

11.05.2021 01:49:00

SPÖ will 1000 Euro Konsum Gutschein für jede/n

Die SPÖ-Vorsitzende Birgit Gerstorfer fordert einen 1000 Euro Konsum Gutschein, um lokale, Firmen, die um ihre Existenz bangen, zu unterstützen.

pocket„Wenn wir es ernst meinen und die regionale Wirtschaft wieder in Schwung bringen wollen, dann brauchen wir Instrumente wie einen 1.000 Euro Gutschein, um den Konsum wieder anzukurbeln“, sagt Gerstorfer. zu ihrem Vorstoß. Es brauche nun mutige, aber gut durchdachte und kluge Investitionen, die sich rechnen. Denn: „Wie sollen unsere oberösterreichischen Betriebe mit Giganten wie Amazon konkurrieren, wenn sie geschwächt aus der Krise hervorgehen und die Online-Riesen sogar Rekord-Gewinne schreiben?“ Impulse wie ein Gutschein-Programm seien unumgänglich.

Historisch! Österreich erstmals im EM-Achtelfinale Kurz und Merkel: „Delta-Variante ernst nehmen“ Delta-Infizierter muss trotz Impfung ins Spital

Internationale VorbilderSie beruft sich mit ihrer Initiative auf den US-Präsident Joe Biden, der kürzlich verkündet habe, dass jeder Bürger und jede Bürgerin, der/die unter 80.000 US-Dollar im Jahr verdiene, einen Scheck in der Höhe von 1.400 US-Dollar erhalten werde. Auch in Dänemark wird bereits Geld an die Däninnen und Dänen ausgegeben:  

1.380 Euro bekomme jeder geschenkt. Und ein Blick nach Asien zeigt: Taiwan, Japan und China haben bereits Ende der Neunziger bzw. nach der Finanzkrise 2008 Gutschein-Programme durchgeführt.Die bestverdienenden 25 Prozent gehen leer ausJede/r unselbstständig Erwerbstätige, jede/r PensionistIn sowie alle Menschen ohne Arbeit einen 1.000 Euro sollten einen Konsum Gutschein zugestellt bekommen. Unter Berücksichtigung einer Einkommensgrenze. Ausgenommen sollten die 25 Prozent Besserverdienerinnen und Besserverdiener werden. Denn es sei zu vermeiden, dass das durch die Verwendung der Gutscheine überschüssige Haushalts-Budget angespart werde. headtopics.com

 Kriterium der RegionalitätDer Gutschein soll bei oberösterreichischen Unternehmen, die bestimmte Kriterien im Sinne der Regionalität erfüllen, einlösbar los. Der Vorteil von Gutscheinen gegenüber der Ausgabe von Geld seit, dass Gutscheine nicht am Sparbuch landen, sondern dort ankommen, wo sie den größten Nutzen haben: In der oberösterreichischen Wirtschaft.

737.000 unselbständig Erwerbsttätige in OÖIn Oberösterreich gibt es rund 737.000 unselbstständige Erwerbstätige. 552.750 Personen, das sind 75 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, verdienen weniger als 46.989 Euro brutto im Jahr. Diese Zielgruppe soll den Konsum Gutschein erhalten. Des Weiteren seien rund 270.000 Pensionistinnen und Pensionisten hinzuzurechnen. Dabei handelt es sich um alle PensionsbezieherInnen in Oberösterreich exklusive der oberen 25 Prozent (2019, Quelle: Statistik Austria). Diese erhalten maximal 32.288 Euro brutto im Jahr. Rechne man die derzeit rund 46.000 arbeitslosen Personen (April 2021, Quelle: AMS) hinzu, komme man auf insgesamt 868.750 Personen, die den Konsum Gutschein erhalten würden. Das ergibt eine Summe von 868.750.000 Euro, die für das Gutschein-Programm in die Hand genommen werden müsste.  Zu beachten ist, dass ein Teil der Kosten durch die Mehrwertsteuer wieder zurück zur öffentlichen Hand fließen würde.

Auch für Selbständige GutscheineIn einem weiteren Schritt – nach der Evaluierung des Gutschein-Programmes – sollen weitere Zielgruppen, wie zum Beispiel Selbstständige, Gutscheine erhalten. Eine weitere Überlegung wäre, auch an BesserverdienerInnen zweckgebundene Öko-Gutscheine auszugeben. Gerstorfer: „Bei der Rettung von Banken im Zuge der Finanzkrise 2008 hat niemand davor zurückgeschreckt Milliarden in die Hand zu nehmen. Warum sollten wir dann jetzt zögerlich sein, wenn es darum geht unsere Wirtschaft zu schützen und Arbeitsplätze zu sichern?“

  Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. Weiterlesen: KURIER »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Graf_xyz Die SPÖ kann doch spenden, aber immer fordern, auf Kosten von anderen .... Bei uns hat der Konsum schon vor vielen Jahren zugesperrt. Wie dämlich kann und darf eine Partei eigentlich sein ? Was bedeutet 'Konsum '? Das fordert die FPÖ schon seit dem 1. Lookdown vor 1 Jahr!! Wiedereinmal auf ein FPÖ Thema aufgesprungen und es dann für die eigene Idee verkaufen!! So wie Ludwig in Wien vor der Wahl mit den 50 Euro Gastro Gutscheinen..... SPÖ schmückt sich hier mit blauen Federn....!! 👎👎👎

Seltsam? Jetzt wo in Oberösterreich Landtagswahlen bevorstehen! Und im übrigen, die FPÖ fordert dies schon seit längerem!😉 Sinnvoller wären NEUWAHLEN Neuwahlen Kurz muss weg Wir wollen keine Geschenke, Almosen oder Spenden, wir wollen uns das Geld verdienen und wieder ganz normal arbeiten gehen. Daran denken SPÖ und ÖVP nicht und Kurz vernichtet weiterhin Arbeitsplätze

Warum nicht gleich 10.000 Euro Konsum Gutschein für jede*Innen? Das Geld wächst ja bekanntlich auf den Bäumen. Freund*inschaft!

Immer noch besser als wenn die Regierung das Geld der AUA oder dem Ho in den Rachen wirft Bei Steuer- Geldgeschenken an die Bürger sind die Roten schon immer nicht zu übertreffen gewesen, um es sich an anderer Stelle wieder zu holen. Haha, etwas fordern, das ohnehin nie durchgeht und die Menschen für dumm verkaufen wollen! Bravo SPÖ, bringt sicher viele Stimmen! 🤣

Populismus. Wenn ein Nichtsnutz 1000 bekommt, dann hab ich Anrecht auf 10000!!! Populisten dass ist Steuergeld.... Wie immer ist die SPÖ ein Nachzügler, denn Tausender hatte die FPÖ schon vor rund einem knappen Jahr gefordert. wieder auf Stimmenfang..... Stimmen kauf. Hat schon bei Kreisky funktioniert, aber damals musste man dafür heiraten.

Polarisierung und Populismus sind fundamental Instrument der Sozial Demokratie. Mit Goebbles-Medien hatten sehr gute Erfolg in verlogene Demokratie. Die Bevölkerung hat & wird aber bezahlen müssen, wie erste und zweite Weltkrieg. Das blöde am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen ausgeht.

Was nützt der, wenn ich mich zum Grünpass-Affen machen müsst, um den auszugeben? Um kein Geld der Welt mach ich das. 🎼Wer soll das bezahlen, 🎶 wer hat das bestellt, 🎵wer hat so viel Pinkepinke, 🎶wer hat so viel Geld?🎶🎵🎶 Ich warte heute noch auf den versprochenen 1000er - sogenannter 'Ederer-Tausender' - von der Ederer Gitti (SPÖ Wien). 🤣 Damals 1994 Schilling!

Ja, die Antikapitalisten 🤣 Aber bitte nur bei österreichischen Händlern einlösbar. Nicht für Amazon oder Apple usw. Wenn man den Menschen schon Steuergeld zurückgibt, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, dann bitte bei Händlern, die in Österreich Steuern zahlen.