Spanien: Patiententransporte mit Steinen beworfen

Mehrere Krankenwagen mit insgesamt 28 älteren Corona-Patienten sind in Spanien mit Steinen beworfen worden. Die Attacke habe sich bereits am Dienstag ...

3/25/2020

Mehrere Krankenwagen mit insgesamt 28 älteren Corona-Patienten sind in Spanien mit Steinen beworfen worden. Dutzende Menschen wollten die Verlegung von Pensionisten mit Coronavirus-Infektion verhindern.

Mehrere Krankenwagen mit insgesamt 28 älteren Corona-Patienten sind in Spanien mit Steinen beworfen worden. Die Attacke habe sich bereits am Dienstag ...

Dutzende Menschen in Spanien wollten Verlegung von Pensionisten mit Coronavirus-Infektion verhindern. (Bild: AFP) Mehrere Krankenwagen mit insgesamt 28 älteren Corona-Patienten sind in Spanien mit Steinen beworfen worden. Die Attacke habe sich bereits am Dienstag in La Linea de la Concepcion im Süden des Landes ereignet, berichtete die spanische Polizei am Mittwoch. Artikel teilen 0 Drucken Dutzende Menschen hätten damit verhindern wollen, dass die infizierten und zum Teil an Covid-19 erkrankten Pensionisten, die aus einer anderen Gemeinde stammen, in ein Heim der andalusischen Stadt verlegt und dort unter Quarantäne gesetzt werden. Die Protestler hätten auch versucht, die Krankenwagenkolonne mit einem auf der Straße quer gestellten Fahrzeug und Barrikaden an der Weiterfahrt zu hindern. In der Nacht auf Mittwoch hätten dann rund 50 Menschen vor der Residenz erneut protestiert. Sie hätten Drohungen ausgestoßen und Müllcontainer in Brand gesetzt. Aus Nachbarhäusern seien zudem Sprengkörper auf das Wohnheim geworfen worden. Zwei Männer wurden nach Polizeiangaben festgenommen. krone.at Einloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Eingeloggt als Weiterlesen: Kronen Zeitung

Die kapitalistische Gesellschaft zeigt jetzt ohre wahre, hässliche Fratze! COVID2019 Spain Krank und pervers! Abscheuliches Individuum welches sich Mensch nennt! Weil immer nur von Alten Menschen gesprochen wird ,bleibt zu Hause und und , bald sind die Alten schuld,weil Sie Blöd sind .TRAURIG 🇦🇹🙏🦠

Alle Leute die überhaupt kein Problem mit der Situation in Griechenland zu haben scheinen, sind empört 🧐 Menschen können nix dafür! Schuld sind tlw. Medien die Panik machen! Panikmacher sind meiner Meinung nach wie infizierte Menschen die andere bespucken! Leider ist es keine Überraschung. Es gibt verrückte Menschen auf diese Welt.

El Diablo! Idioten auf der ganzen Welt. Wann kommt ein Virus, der nur diese trifft ? Wie pervers ist das Oder besser: wie krank im Kopf und in der Seele können Menschen sein Das kann noch heiter werden! In Frankreich rumort es auch schon. Ich kann der Polizei bzw den bewaffneten Milizen nur raten, rechtzeitig durchzugreifen und von der Schusswaffe Gebrauch zu machen.

Spanien verzeichnet mehr Corona-Tote als ChinaSpanien ist nach Italien das am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land in Europa.

Vom Pflegepersonal verlassen: Leichen in spanischen Altersheimen entdecktEntsetzliche Zustände in Spanien, hilflose Patienten wurden offenbar von Pflegekräften im Stich gelassen. Coronavirus Spanien Pflegeheime Altenheime

Soldaten fanden Leichen in Spaniens AltersheimenBei der Desinfektion von Altenheimen haben Soldaten in Spanien in mehreren Einrichtungen tote Senioren entdeckt. Die Leichen seien offensichtlich ... LouCipher5 und das MÜSSEN wir in Österreich verhindern! Mitarbeiter müssen sich hingetrauen, weil sie Schutzausrüstung bekommen bzw. müssen wir wissen, wer dort eingesetzt werden kann und will, weil er bereits immun (?) ist! Deshalb: Testet, Leute!!!

Spanien: Corona-Krise spaltet ein chronisch zerstrittenes LandIn Spanien eskaliert die Krise inzwischen schneller als in Italien. Doch die Politik arbeitet wie immer gegen- statt miteinander

Polizei im Dauereinsatz: Spaniens Kranke fliehen aus den SpitälernSpaniens Corona-Patienten hält es nicht in den Krankenhäusern. Immer mehr Fälle geflohener Kranker werden bekannt - Zusatzarbeit für die Polizei.

Indien vor 'Corona-Tsunami': Wie lassen sich 1,3 Milliarden Menschen in Quarantäne halten?Die Regierung in Madrid braucht 500.000 Corona-Tests, 500 Beatmungsgeräte und 1,5 Millionen OP-Masken. Indien steht indes vor einem 'Corona-Tsunami'. In der Schweiz explodieren die Infektionszahlen. Island hat bereits mehr Menschen getestet als Südkorea.



Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“

Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“

Wiener Polizisten mehrfach im Einsatz bespuckt

EuGH: Drei Länder brechen EU-Recht in Flüchtlingskrise

„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“

Noch nicht am Tiefpunkt

Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

25 März 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Das sind die wahren Virus-Hotspots von Wien - Wien | heute.at

Nächste nachrichten

12-Minuten-Workout für einen schönen Po und Bauch
Infektiologe Allerberger: 'Das Virus hat keine Flügel' Frankreich: USA kaufen in China Schutzmasken weg „Auch in 3 Monaten keine Rückkehr zur Normalität“ Auch fitte Menschen haben schwere Verläufe von Covid-19 Dutzende US-Spring-Breaker in Mexiko infiziert Nur 3,5 Prozent aller Infektionen „importiert“ Ungarn: 13 EVP-Mitgliedsparteien fordern Fidesz-Ausschluss Ischgls „Patientin Null“: Ministerium korrigiert! Corona-Medienförderung: 15 Millionen mehr für kommerzielle Privatsender, 3 Millionen für 'Krone', 2,2 für 'Heute', 'Österreich/Oe24' - derStandard.at Infizierter randalierte : Mehrere 'Corona-Spucker' in Wien Tirols Bauern hoffen auf ausländische Erntehelfer Straßen werden für Fußgänger geöffnet
Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“ Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“ Wiener Polizisten mehrfach im Einsatz bespuckt EuGH: Drei Länder brechen EU-Recht in Flüchtlingskrise „Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“ Noch nicht am Tiefpunkt Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske Wegen Corona: 4-Jährige bekommt Heulkrampf, weil Fast-Food-Lokale sperren Dividende: Kogler will Einschränkungen 'einfach verordnen' Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor Coronavirus: Billa sperrt vorübergehend in 50 Filialen die Feinkost