Sondergemeinderat zu Causa Siemens: Ein Prüfbegehr der ÖVP und 47 Fragen

Sondergemeinderat zu Causa Siemens: Ein Prüfbegehr der ÖVP und 47 Fragen

21.04.2021 21:45:00

Sondergemeinderat zu Causa Siemens: Ein Prüfbegehr der ÖVP und 47 Fragen

Die Wiener ÖVP will umstrittene Vergaben im städtischen Gesundheitsverbund vom Bundesrechnungshof prüfen lassen - und kritisiert einen SPÖ-nahen Verein.

pocketDie Wiener ÖVP hat sich im Vorfeld des morgigen, von ihr initiierten Sondergemeinderats kräftig aufmunitioniert. Anlass für die Sitzung sind hoch dotierte Ausschreibungen durch den städtischen Gesundheitsverbund –für umstrittene Ankäufe von Computer-Tomografen für die Gemeindespitäler

NEOS-Saubermann Brandstätter im Visier Raab sprach mit Expertinnen zu 'kulturell bedingter Gewalt' Zweiter Tag in Folge unter 1000 Neuinfektionen

.Der Vorwurf: Die Ausschreibungen seien auf Geräte des Siemens-Konzerns – der ein Naheverhältnis zur Wiener SPÖ habe –, zugeschnitten gewesen. Der Gesundheitsverbund dementiert, dass parteipolitische Überlegungen eine Rolle spielten.

Die ÖVP wünscht sich jetzt, dass der Bundesrechnungshof die Beschaffungen prüft. Das haben KlubchefMarkus Wölbitschund die nicht amtsführende StadträtinBernadette Arnoldnerbekannt gegeben.Da für einen entsprechenden Antrag 33 Gemeinderäte nötig sind, die ÖVP aber nur 22 Mandate hat, wirbt man in den anderen Parteien um Unterstützung. headtopics.com

Rote"Freunderlwirtschaft"Warum nicht einfach der Wiener Stadtrechnungshof aktiviert wird? Der Bundesrechnungshof habe bei dem Thema eben „wichtiges Know-how“, so die ÖVP. Dieses hätten sich die Prüfer in der Causa Krankenhaus Nord, dem „Klassiker unter den SPÖ-Skandalen“ angeeignet. 

Einen anderen Fall von „roter Freunderlwirtschaft“, wie es die ÖVP nennt, wird MandatarinCaroline Hungerländerthematisieren.Sie hat eine ganze Reihe von Vorwürfen zusammengetragen, die sich allesamt um den SPÖ-nahen Verein „Zeit!Raum Österreich“ und seinen Wiener Ableger drehen. Hungerländer lastet ihnen Geschäftemacherei in SPÖ-Kreisen an.

Gemeinderätin Caroline Hungerländer (ÖVP). © Bild: ÖVP WienDie „Zeit!Raum“-Vereine machen Kinder- und Jugendarbeit. Obfrau in Wien und im österreichweiten Verein istElfriede Novak, rote Bezirksrätin in Penzing. Geschäftsführer des österreichweiten Vereins ist

Reinhold Eckhardt: Er hat auch bei den Kinderfreunden mehrere Funktionen.Der Wiener Verein hat laut ÖVP über seinen Jugendtreff in der Polgarstraße im Sommer eine Reise für Jugendliche an den Faaker See organisiert. Gefördert worden sei sie vom 22. Bezirk, dessen Vorsteher SPÖ-Mann headtopics.com

Scharfe Angriffe von Maurer gegen WKÖ: 'altes, unsoziales Denken' Deklaration - Ehemalige Spitzenpolitiker setzen sich für die 'Wiener Zeitung' ein Missachtung der Verfassung? Vorwürfe machen Blümel 'schon betroffen'

Ernst Nevrivyist.Die Jugendlichen hätten ausgerechnet in einem Kinderfreunde-Hotel genächtigt, so die ÖVP. Das sei pikant, weil Eckhardt Geschäftsführer dieses Hotels ist. Für die ÖVP heißt das: Nevrivy finanziere aus Bezirksgeld über „Zeit!Raum Wien“ eine SPÖ-Vorfeldorganisation.

47 Fragen an WiederkehrAuch Eckhard soll profitieren – und zwar über die Essensversorgung von Kindergärten: „Zeit!Raum Österreich“ ist Eigentümer des Kindergartenbetreibers „Fun & Care“. Geschäftsführer ist auch dort Eckhardt.

Und nicht nur dort: Er führt auch die Geschäfte jener Firma, die die vier „Fun & Care“-Kindergärten in Wien mit Essen beliefert: der Culina Sana GmbH. Eckhard beschäftige über öffentlich geförderte Kindergärten sein eigenes Unternehmen, so die ÖVP.

Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos). © Bild: Kurier / Franz GruberHungerländer hat wegen dieser Vorgänge eine Anfrage mit 47 Fragen an VizebürgermeisterChristoph Wiederkehr(Neos) gestellt. „Dieser rote Sumpf muss trockengelegt werden“, sagt sie. headtopics.com

FPÖ verlangt WiederaufbauplanEin weiterer Sondergemeinderat findet morgen auf Betreiben der FPÖ statt. Sie fordert jetzt einen Wiederaufbauplan nach dem „Dauerlockdown“.Hätte Bürgermeister(SPÖ) eher reagiert und Spitalkapazitäten aufgestockt, gebe es den aktuellen Lockdown nicht, sagt Parteichef

Weiterlesen: KURIER »

Spott für ÖVP-Abgeordneten nach Intensivbetten-SagerLaurenz Pöttinger wollte im Parlament artikulieren, wie wichtig 'Prävention' gegen Corona ist. Der erste Versuch misslang. Wie vertrottelt kann ein Abgeordneter sein, wenn er solchen sheet verzapft Und so einer kriegt auch noch bezahlt am Ende des Monats?.. Ab in die Geschlossene mit solchen Idioten

Leak-Vorwurf gegen WKStA: Keine Ermittlungen gegen ÖVP-Klubchef WögingerIn einer anonymen Anzeige war eine Verfolgung des Klubobmanns wegen Verleumdung angeregt worden

ÖVP-Klage gegen 'Falter': Volkspartei beruft gegen das UrteilDas Handelsgericht sah die ÖVP 'mit rund 55 Prozent unterlegen'. Es geht um den Vorwurf der Wahlkampfkosten-Überschreitung 2019 was bitte ist das für eine urteilsbegründung, die eine prozentuelle sieger-verlierer-quote berechnet ('45% zu 55%') und wie wird da gerechnet, gerichtsbubble ? was für ein Phyrrossieg der Türkisen! ÖVP beruft? Wo sie doch ihrer eigenen Aussage nach gewonnen haben 🥴? florianklenk arminthurnher falter_at

Klima-Leaks: Grüner über ÖVP-Methoden: 'Es ist eine steile Lernkurve'Im gezielten Leak eines Entwurfs zum Klimaschutzgesetz sieht der grüne Abgeordnete Michel Reimon 'ein Lehrstück', wie man in politischen Verhandlungen Druck macht - und empfiehlt, daraus zu lernen. Klima-Abzocke

Kontrolle: Der Mehrfrontenkampf der ÖVP mit der OppositionWackeln an der Wahrheitspflicht im U-Ausschuss, zögerliche Mail-Lieferungen an den Verfassungsgerichtshof, nur mäßig beantwortete Anfragen: Die Opposition hadert mit der Art, wie die ÖVP mit dem Parlament kooperiert. Was würden eigentlich kritische Medien davon halten, wenn Regierende die Wahrheitspflicht abschaffen wollen? Oder dem Verfassungsgerichtshof trotz Aufforderung und Frist die Mails nicht liefern oder Anfragen nur mäßig beantworten? Lügenbaronen in Türkis Ö sterreichische V erlogene P artei