Euro 2020, Bayerischen Rundfunk, Csu, Dfb, Greenpeace, Jens Grittner

Euro 2020, Bayerischen Rundfunk

Söder zu Fallschirm-Aktion: „Kein Kavaliersdelikt“

Söder zu Fallschirm-Aktion: „Kein Kavaliersdelikt“. Bayerns Ministerpräsident kündigte nun Konsequenzen an.

16.06.2021 12:00:00

Söder zu Fallschirm-Aktion: „Kein Kavaliersdelikt“. Bayerns Ministerpräsident kündigte nun Konsequenzen an.

Kurz vor dem Anpfiff des EM-Spiels zwischen Deutschland und Frankreich hat ein Fallschirmspringer sich selbst und die Fußball-Fans in der Münchner ...

Kurz vor dem Anpfiff des EM-Spiels zwischen Deutschland und Frankreich hat ein Fallschirmspringer sich selbst und die Fußball-Fans in der Münchner Arena in Gefahr gebracht. Der Mann schwebte am Dienstag über dem Stadion und versuchte, einen großen gelben Ball in die Arena zu werfen. Dabei geriet er in eine Stahlseilkonstruktion am Stadiondach und kam ins Trudeln. Nur mit großer Mühe konnte er einen Absturz in die Zuschauerränge verhindern und landete unsanft auf dem Rasen. Jetzt reagiert auch Bayern-Ministerpräsident Markus Söder. Zum sportlichen Teil des gestrigen Abends sehen Sie die Analyse von Interwetten-Experte Lothar Matthäus!

Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Frankreich Sollen Impfunwillige Corona-Tests selbst bezahlen? Nena schimpft bei Konzert gegen Corona-Kammerln

Artikel teilen0DruckenDann wurde er sofort von zwei Sicherheitskräften abgeführt. Hinter der Aktion stand die Umweltorganisation Greenpeace, die damit gegen den Sponsor Volkswagen protestieren wollte. Bei Twitter forderte Greenpeace in einem Post dazu von dem Konzern, keine klimaschädlichen Diesel- und Benzinautos mehr zu verkaufen. Die Umweltorganisation hat sich nach ihrer misslungenen Protest-Aktion entschuldigt. „Das tut uns wahnsinnig leid“, sagte ein Sprecher der Organisation am Dienstagabend.

(Bild: APA/dpa-Pool/Peter Kneffel)Auf dem Twitteraccount von Greenpeace hieß es: „Dieser Protest hatte nie die Absicht das Spiel zu stören oder Menschen zu verletzten.“ Greenpeace-Aktionen seien immer friedlich und gewaltfrei. „Leider ist bei dieser Aktion nicht alles nach Plan gelaufen“. Zwei Menschen wurden verletzt. „Wir haben nach dem jetzigen Stand zwei verletzte Männer, die zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht worden sind“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagabend. Über die Schwere der Verletzungen gab es zunächst keine Informationen. Der Greenpeace-Aktivist wurde festgenommen, wie der Polizei-Sprecher weiter sagte. headtopics.com

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kündigte Konsequenzen an. „Das wird genau behandelt, das sind klare Verstöße“, sagte er am Mittwoch dem Bayerischen Rundfunk. „Das ist kein Kavaliersdelikt.“Scharfe Kritik wegen der Aktion kam nach der 0:1-Niederlage auch vom DFB. „Diese Aktion verurteilen wir als DFB. Derjenige hat nicht nur sich, sondern auch andere gefährdet und verletzt. Das ist aus unserer Sicht nicht hinnehmbar“, sagte Verbandssprecher Jens Grittner. Auch von Volkswagen gab es Kritik. „Mit der Protestaktion hat Greenpeace Leib und Leben unbeteiligter Zuschauer und Fans eines Fußballspiels in Gefahr gebracht“, hieß es in einem Statement. Das sei nicht akzeptabel. VW sei offen für den kritischen und konstruktiven Dialog in Sachen Umwelt und Nachhaltigkeit und bekenne sich klar zum Pariser Klimaabkommen bis 2050.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Paris nicht einzuhalten ist auch kein f***** Kavaliersdelikt. 😁😁😂 was will er machen überdachen?

Kein Homeoffice? Vor allem Millennials würden kündigenFlexible Arbeitszeiten und Homeoffice werden zu einer 'Währung' im Kampf um Arbeitnehmer. Jungen Menschen ist dies sogar wichtiger als das Grundgehalt Top-Talente arbeiten im Homeoffice, der Rest sitzt im Büro. Auch eine Methode, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Arnautovic nach Schimpftirade beim ÖFB-Sieg: 'Bin kein Rassist'Nach seinem Treffer beim ersten EM-Sieg Österreichs zeigte der Stürmer Emotionen. Und entschuldigt sich: 'Es tut mir leid.' 🤣😂 wenn man aus einer mücke einen elefentan macht. Und wiedermal: Der Täter kommt ohne Strafe davon.

Arnautovic nach Schimpftirade: „Bin kein Rassist!“Es war ein Jubel, der für richtig viel Aufsehen gesorgt hat! Nach seinem Treffer zum 3:1-Endstand gegen Nordmazedonien gab es bei ÖFB-Star Marko ... Geht ja nur um viel Geld. Mit solch Karriere, wer würde da schon zugeben wollen, ein Rassist zu sein. Geh, bitte hört doch endlich auf Menschen für blöd zu verkaufen mit euren verdammten heuchlerischen habgierigen lügen. „Einige unschöne Wörter“ gehts euch denn wirklich noch gut? Kein rassist vielleicht,aber ein Benehmen wie von einen Neandertaler 😂 Aber geh, der wollt doch nur sein Leben kaufen. Mehr will ich zu diesem Menschen gar nicht sagen.

Myanmar - Prozess gegen Suu Kyi begräbt jede Hoffnung auf DemokratieIn Myanmar ist Suu Kyis Versuch, mit dem Militär einen Reformweg zu gehen, gescheitert. Immer mehr Aktivisten greifen nun zu den Waffen.

TV-Legende Ingo hat sich von seiner Freundin getrenntJahrelang versuchte Ingo die perfekte Frau bei 'Schwiegertochter gesucht' zu finden. Mit Annika schien alles einen guten Lauf zu nehmen. Passen zumindest optisch zusammen 👍

Europa: Kurz erregt öfter Ärger, aber isoliert ist er nichtÖsterreichs Kanzler ist in der EU kein Outsider wie Orbán, er ist fest in der EVP verankert. Manche Bereichskoalition reicht auch weiter: Lol Kurier 😂🤦🏻‍♂️ Schöne Auftragsausführung🙄