Sex, Lügen und Weltgeschichte: Wer schlief mit wem?

28.10.2021 07:32:00

In Liebe in Zeiten des Hasses veredelt Bestsellerautor Florian Illies Klatsch und Tratsch zum grandiosen Gesellschaftspanorama der Epoche 1929 bis 1939.

In Liebe in Zeiten des Hasses veredelt Bestsellerautor Florian Illies Klatsch und Tratsch zum grandiosen Gesellschaftspanorama der Epoche 1929 bis 1939.

In „Liebe in Zeiten des Hasses“ veredelt Bestsellerautor Florian Illies Klatsch und Tratsch zum grandiosen Gesellschaftspanorama der Epoche 1929 bis 1939.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen:
Die Presse »

Nationalfeiertag - Stürmische Zeiten als Symptom der NeuordnungDemokratieforscherin Tamara Ehs erkennt in den vielen Regierungswechseln und heftigen Debatten in der heimischen Politik eine Übergangsphase. Ein Gespräch zur Verfasstheit der Republik zum Nationalfeiertag.

Zehn spannende und kuriose Fakten über ÖsterreichÜber Pferde mit und Menschen ohne Titeln, lange Ortsnamen, ein außerirdisches Ministerium und andere wissenswerte Fakten

'Marvel’s Guardians of the Galaxy': Viel Licht und auch viel SchattenDas neue Action-Spiel glänzt mit Humor und interessantem Kampfsystem, kränkelt zeitgleich allerdings an diversen Stellen

Wien: Novak feiert Auftaktsieg über MagerNiederösterreicher setzte sich mit Mühe gegen den italienischen Qualifikanten durch und steht im Achtelfinale

Gratis-Land für alle – Gemeinde verschenkt GrundstückeEin kleiner Ort mitten in Australien lockt mit einem unglaublichen Angebot: wer hinzieht, bekommt ein 1.000 Quadratmeter großes Grundstück gratis

Experimente für eine bessere WeltDie Universität Wien ehrt mit Muriel Niederle eine Ökonomin, die durch ihre Experimente dazu beiträgt Leben zu retten, Menschen zu besseren Jobs zu verhelfen, und eine Welt mit mehr Gendergerechtigkeit zu schaffen.

Das Gold der Zwanzigerjahre fühlte sich zuweilen ganz schön kalt an.'Wiener Zeitung': Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat neulich gesagt, dass Österreich eine Regierungskrise, aber keine Staatskrise hätte.Foto: imago images / blickwinkel Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen.Foto: Screenshot Angenommen, mein Chef würde mir sagen: Schreib einen Artikel zum Thema"Guardians of the Galaxy", aber so richtig motivieren kann er mich dazu nicht.

„Der Männer Wollust ist es, nicht zu leiden“, brüstete sich Bertolt Brecht, während multiple Liebschaften an seiner lebenslangen Untreue litten. Der antisemitische Schriftsteller Céline ließ sich in Paris auf eine Affäre mit einer Wiener Jüdin ein, doch als sie ihm brieflich Liebe schwor, antwortete er trocken: „Sie besitzen einen so superben wie unvergesslichen Popo. Ich verstehe, dass das als krisenhaft erlebt wird.“ Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Z. Jeden Tag. Rechtlich ist für alles vorgesehen. Überall. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.

. Wir sehen eine Instabilität der Regierungsarbeit, die auch Folge davon ist, dass in Österreich die parlamentarische Arbeit traditionell endet, wenn eine Regierung nicht mehr weiterarbeiten möchte. Sie haben ein PUR-Abo?.