Seilbahnen bleiben in Betrieb: 75 Prozent weniger Skifahrer

Die österreichischen Seilbahnen werden den Betrieb fortsetzen. Laut einer Studie befördern sie heuer um 75 Prozent weniger Skifahrer und machen um 85 Prozent weniger Umsatz als in einem normalen...

21.01.2021 15:44:00

Die österreichischen Seilbahnen werden den Betrieb fortsetzen. Laut einer Studie befördern sie heuer um 75 Prozent weniger Skifahrer und machen um 85 Prozent weniger Umsatz als in einem normalen Winter. Die Investitionen brechen dramatisch ein.

Die österreichischen Seilbahnen werden den Betrieb fortsetzen. Laut einer Studie befördern sie heuer um 75 Prozent weniger Skifahrer und machen um 85 Prozent weniger Umsatz als in einem normalen...

Die österreichischen Seilbahnen werden den Betrieb fortsetzen. Laut einer Studie befördern sie heuer um 75 Prozent weniger Skifahrer und machen um 85 Prozent weniger Umsatz als in einem normalen Winter. Die Investitionen brechen dramatisch ein.

ORF-General zu GIS-Schranke: 'Müssen Menschen daran gewöhnen, dass Qualitätsmedien online einen Wert haben' - derStandard.at Blümels Laptop war bei Hausdurchsuchung spazieren Amazon musste Logo wegen „Hitlerbärtchen“ ändern

Österreichs Seilbahnen bleiben, obwohl sie hohe Verluste schreiben, weiterhin offen. Das sagte der Chef der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer, Franz Hörl, am Donnerstag im Gespräch mit der „Presse“. „Es gibt eine große Bereitschaft, den Betrieb fortzusetzen“, sagte er. Die Bergbahnen wollen weiterhin „sicheres Skifahren und sicheren Sport ermöglichen“. Nach anfänglichen Problemen zu Beginn der Weihnachtsferien seien keine weiteren Verstöße gegen die Corona-Sicherheitsbestimmungen aufgetreten. Hörl spricht von „massiven Kontrollen“, oft würden Bergbahnen zwei mal täglich inspiziert. Lediglich unter der Woche könne der eine oder andere Lift pausieren. An Wochenenden und in den Ferien werden aber alle Bahnen in Betrieb sein.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Glauben Die, das die einzigen sind, was keinen Umsatz machen ?, weder sind die no blöder oder von Haus aus deppert !