Sega Mega Drive Mini im Test: Hervorragende Retrokonsole - derStandard.at

13.10.2019 10:10:00

Sega Mega Drive Mini im Test: Hervorragende Retrokonsole:

Das Spielgerät um 80 Euro überzeugt bei Verarbeitung und SpieleauswahlDaniel Koller/DER STANDARDNach Nintendo und Sony wagt nun auch Sega den Sprung ins Geschäft mit Retrokonsolen. Das offiziell letzte Spielgerät des japanischen Konzerns war die Dreamcast, deren Herstellung 2001 eingestellt wurde. Fast zwei Jahrzehnte später gibt es nun eine Miniaturversion des Mega Drive beziehungsweise Genesis. 80 Euro verlangt Sega für die Retrokonsole, dabei sind zwei Controller, ein USB- sowie ein HDMI-Kabel und 42 Games.

Opposition vermisst „echten Neustart“ aus Krise Warum Bio nicht immer besser ist als konventionelles Obst Mückstein in der ZiB2: 'In vier Wochen können wir bundesweit aufsperren' Weiterlesen: DER STANDARD »

wow. that's one huge banana.

'John Wick Hex' im Test: Das beste 'Spiel zum Film' aller Zeiten - derStandard.at

Dreck im Netz - derStandard.at

Trump verkündet Teileinigung im Handelsstreit mit China - derStandard.at

Nach Halle-Attentat: CDU will schärfere Gesetze gegen Beleidigungen im Internet - derStandard.at

Edtstadler soll Antisemitismus-Arbeitsgruppe im EU-Parlament leiten - derStandard.atDie Tagespresse? What about Islamophobia? Not so trendy these days Das war doch jene, die die Gedenkfeier in Mauthausen bei imzentrum zum 'Gräben zuschütten' wollte und welcher dorabinovici erklären musste, warum es diese Gräben gibt.

Pro und Contra: Angsthasenfußball im Nationalteam - derStandard.at