Sechs französische Touristen im Niger getötet - derStandard.at

09.08.2020 18:21:00

Sechs französische Touristen im Niger getötet:

Sechs französische Touristen im Niger getötetDie Franzosen seien bei einer geführten Tour von Bewaffneten auf Motorrädern angegriffen worden, teilte der Gouverneur der Region Tillabéri mitFoto: APA/AFP/POOL/LUDOVIC MARINNiamey – Bei einem Angriff im westafrikanischen Niger sind acht Menschen getötet worden, darunter sechs französische Touristen. Dies teilte der Gouverneur der Region Tillabéri am Sonntag mit. Die Touristen seien mit einem Chauffeur und einem Führer in der Region Kouré unterwegs gewesen, als sie von Bewaffneten auf Motorrädern angegriffen worden seien. (APA, 9.8.2020)

Blümel: 'Was im Heiligen Land geht, muss auch in Wien gehen' Darf sich diese panierte Scheibe Schnitzel nennen? ÖVP stimmt irrtümlich für Moria-Kinder-Aufnahme Weiterlesen: DER STANDARD »

Die Gewaltentrennung ist oberstes Prinzip

Genaue Bestimmungen über Unvereinbarkeiten bestimmen die Spielregeln zwischen staatlichen Organen und Personen.

EU-Kommissarin hofft auf Impfstoff binnen sechs MonatenCoronavirus: EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides sieht „gute Hinweise“ auf einen Impfstoff gegen Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres.

Mattersburg-Bank: Laut Doskozil sechs Millionen Euro Schaden für GemeindenOrtschefs können sich Amtshaftungsklage des Landes anschließen. Für Commerzialbank-Mitarbeiter ist eine Arbeitsstiftung geplant. Bankpleite habe keine Auswirkungen auf Investitionen des Landes.

Polizist bei Protesten in Beirut getötetBei den Zusammenstößen im Zentrum von Beirut ist einem Polizeisprecher zufolge ein Polizeibeamter getötet worden.

Risikoabwägung im Sommer und im Herbst durch Corona-Ampel und Reisewarnungen - derStandard.at

Ein Sommernachtsmord: Der Fall Helmut GostentschniggHelmut Gostentschnigg wurde von seinem Mörder im Schlaf überrascht und mit vier Messerstichen getötet. Bis heute ist die Tat ungeklärt.

Geburt am Strand in Italien: 'Paolo': Österreicherin nennt Sohn nach BademeisterEine Frau aus Salzburg, Mutter von sechs weiteren Kindern, war im Urlaub von der Geburt überrascht worden. Bademeister wurde zum Lebensretter.