„Schulen werden sich quasi selbst schließen“

Experten wie IHS-Gesundheitsökonom Thomas Czypionka sind besorgt: „Schulen werden sich quasi selbst schließen“

Familie, Christoph Wiederkehr

11.01.2022 21:45:00

Experten wie IHS-Gesundheitsökonom Thomas Czypionka sind besorgt: „Schulen werden sich quasi selbst schließen“

Einer ersten Auswertung nach saßen am Montag 639 Kinder in Wien im Unterricht, die später ein positives Ergebnis ihrer morgendlichen PCR-Testung ...

Einer ersten Auswertung nach saßen am Montag 639 Kinder in Wien im Unterricht, die später ein positives Ergebnis ihrer morgendlichen PCR-Testung erhielten. Zu wie vielen Folgeansteckungen und daraus resultierenden Klassensperren dies führen wird, werden die nächsten Tage zeigen.

Artikel teilen0DruckenVon den 3474 positiven Covid-Testungen in Wien am Montag betrafen 889 unter 18-Jährige. Ein ähnlicher Wert wie tags davor, mit dem Unterschied, dass 639 dieser Kinder in der Schule gesessen sind und die Infektion im Rahmen der PCR-Schultestung aufgeflogen ist.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Ich bin für tägliche Drogentests für alle Politiker und so genannte Experten. Diese Experten sind nur Landeszerstörer und haben kein Fachwissen über Viren. Diese Idioten sind alle von dieser Verbrecherregierung gekauft. Die gehören alle samt der Regierung vor Gericht,und wegen Nötigung des Volkes verklagt.

Es ist traurig, daß viele Menschen hart arbeiten müssen, um solche populistischen SCHWÄTZER und Pharma-HEULBOJEN zu finanzieren. Wir stehen schlechter da als je und die Meisten sind bald 3 fach und 4 fach geimpft und die Medien klatschen und klatschen Beifall für Experten seit Monaten? Für was genau? :-(

⛔⛔⛔ bitte , dann brauchens net mit der💩😷 herumsitzen

Stmk: Vier Ölsperren nach Entsorgung einer Öl-Wasser-Emulsion in Graz im Ragnitzbach ausgelegtGRAZ (STMK): Ein 34-jähriger Grazer steht im Verdacht, Montagvormittag, 10. Jänner 2022, vorsätzlich durch Entsorgen einer Öl-Wasseremulsion einen Bach veru

Wegen einer Frau: Steirer-Pfarrer legt Amt niederSonntagsmesse der besonderen Art in Kindberg in der Steiermark: Der örtliche Pfarrer erklärte seinen „Schäfchen“ am Ende der Predigt plötzlich, dass ... Gratulation und alles Gute! Beste Entscheidung! Das Leben ist zu kurz! wenigstens ein normaler Mann und kein Pädophiler - Hut ab! Er hat das richtige Leben gewählt, so wie Gott es wollte.

Kurz wird Co-Vorsitzender einer auffällig inaktiven NGO gegen AntisemitismusDie Webseite des 'Europäischen Rats für Toleranz und Versöhnung' ist mit alten Beiträgen befüllt. Das findet auch ein weiteres Parteimitglied aus Kurz' Parteifamilie 'bedauerlich' Do_An_Haus '.. auffällig unauffällig ..' tja ein parkplatz .. mal sehen ob er dann ins eu parlament einzieht .. das macht man ja oft mit so 'verdienten' altpolitikern .. 'Europäischen Rats für Toleranz und Versöhnung'? Hat man wirklich richtig recherchiert? In der Zeit, als er BK war, hat man nur: - Lüge -Skandale -Korruptionsvorwürfe.. erlebt. Er hatte auch eine Koalition mit der FPÖ...Wer diese Entscheidung getroffen, tickt nicht ganz OK

Corona in Hartberg-Fürstenfeld: 7-Tage-Inzidenz innerhalb einer Woche beinahe verdoppeltDas Land Steiermark weist täglich die aktuellen Coronazahlen in den Bezirken aus. In folgender Übersicht, ergänzt durch eine interaktive Grafik, sehen Sie die neuesten Entwicklungen in Hartberg-Fürstenfeld.

In einer Woche verdoppelt: 11.516 Neuinfektionen11.516 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in den vergangenen 24 Stunden (Stand: Dienstag, 9.30 Uhr) in Österreich gemeldet worden. Vor einer ... ⛔⛔⛔ Lockdown Die waren ziemlich sicher auch mit Hepatitis infiziert. Und diese '17 weitere' waren auch sicher alle top gesund und hatten auch sicher keine Vorerkrankungen, gell?

Nordkorea testete offenbar zweite Rakete innerhalb einer WocheLaut den Angaben des südkoreanischen Militärs wurde die Rakete in Richtung offenes Meer abgefeuert Die Nordkoreaner sind mir zZ lieber als die eigene Regierung armesösterreich Vielleicht ballern die ja mal ein paar Richtung Westen? Dann hätten wir zur Abwechslung mal echte Probleme.

(Bild: P. Huber) Einer ersten Auswertung nach saßen am Montag 639 Kinder in Wien im Unterricht, die später ein positives Ergebnis ihrer morgendlichen PCR-Testung erhielten. Zu wie vielen Folgeansteckungen und daraus resultierenden Klassensperren dies führen wird, werden die nächsten Tage zeigen. Artikel teilen 0 Drucken Von den 3474 positiven Covid-Testungen in Wien am Montag betrafen 889 unter 18-Jährige. Ein ähnlicher Wert wie tags davor, mit dem Unterschied, dass 639 dieser Kinder in der Schule gesessen sind und die Infektion im Rahmen der PCR-Schultestung aufgeflogen ist. Steiler Infektionsanstieg erwartet Von den Montag-Tests sind noch nicht alle in die Statistik eingeflossen. In den nächsten Tagen wird ein weiterer Fall-Anstieg erwartet wird, den Gesundheitsstadtrat Peter Hacker am Montag prognostiziert hatte: „Die Zahlen werden sich verdoppeln“, kündigte er an - mit Folgen für die Schulen. Quarantäneregeln „neu" für Schulen Tritt ein Fall in einer Schulklasse auf, wird der Präsenzunterricht weitergeführt. Tritt ein zweiter Erkrankungsfall in derselben Klasse innerhalb von drei Tagen auf, wird die Klasse für fünf Tage für alle Kinder gesperrt. Tritt ein Erkrankungsfall in der Familie auf, müssen enge Kontaktpersonen für zehn Tage zu Hause bleiben, Freitesten ist in der Regel ab Tag fünf möglich. Personen, die dreimal geimpft sind (dritter Stich mindestens vor sieben Tagen), bzw. Kinder zwischen fünf und elf Jahren, die bereits 2x geimpft sind (zweiter Stich mindestens vor 14 Tagen), gelten nicht als Kontaktpersonen. Im Falle einer Klassensperre sind diese zwar daheim, aber nicht abgesondert. Bis zu 234.000 Schüler drücken in 11.400 Klassen an 630 Schulen nach den verlängerten Weihnachtsferien in der Bundeshauptstadt wieder die Schulbank. Doch für wie lange? Denn durch die Lockerungen der Quarantäneregeln ist absehbar, dass sich viele Menschen gleichzeitig mit Omikron infizieren. Lesen Sie auch: