Schön schreiben hilft dem Klima auch nichts

Die Wimmerl sind weg, das Ozonloch ist geblieben. Weil es zu oft um Hausaufgaben geht.

22.10.2021 02:09:00

Die Wimmerl sind weg, das Ozonloch ist geblieben. Weil es zu oft um Hausaufgaben geht.

Die Wimmerl sind weg, das Ozonloch ist geblieben. Weil es zu oft um Hausaufgaben geht.

Deswegen sind Schüler, die einen langen Schulweg mit Bus oder Zug absolvieren, meistens recht gut in der Schule. Das bestätigt auch die eigene Vergangenheit. Intensiver als kurz vor der ersten Stunde hat wohl keiner jemals gelernt oder ins Heft gekritzelt (was damals noch „griffeln“ hieß).So sahen die Unterlagen dann auch aus, und als ein Lehrer einmal fragte, ob aufmeinem Heft eine Katze einen epileptischen Anfall gehabt hätte, antwortete ich nicht nur wahrheitsgetreu, keine Katze, sondern nur einen Bruder zu haben, sondern prägte mir auch dieses Bild ein, so unkorrekt es auch heute wäre.

„Verschwörungstheoretiker zunehmend radikaler“ Ermittler fand nichts Verdächtiges auf Blümels Kinderwagen-Laptop Biontech: Brauchen neuen Impfstoff gegen Omikron

Nun erklärt man den eigenen Kindern, bitte schöner zu schreiben und bitte rechtzeitig die Hü zu machen und es ist so sinnlos wie die Bitte, das Licht früher (oder überhaupt) abzudrehen, und dennoch werden diese Sätze wohl in vielen Haushalten fallen. Es gehört zur Folklore wie der vergessene Apfelbutzen in der Schultasche und der Pickel im Gesicht ausgerechnet am Tag des Schulfotos. Nur konnte man diese grausamen Bilder früher nicht quer durchs Internet posten. Wenn man bloß in diesem Alter schon wüsste, dass solche Fotos einen später zum Lachen bringen. Die Tränen jetzt sind dennoch bitter.

Auch damals war der Umweltschutz ein großes Anliegen der Jungen. Die Wimmerl gingen weg, das Ozonloch ist geblieben. Und es kam noch viel dazu. Statt einander gegenseitig Hausaufgaben zuzuschieben, sollte man einmal selbst den Streber raushängen lassen. headtopics.com

[RWA6O]Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Bei diesen Energiepreisen, die uns Baerbock & Co. verbrochen haben, würde ich erfrieren, hätten wir keine Klimaerwärmung. Fährt SUVs, lasst uns nicht sterben!

Deadline nicht eingehalten: Die Wiener Austria zittert um die LizenzDie Wiener Austria konnte die Lizenzunterlagen nicht rechtzeitig abgeben und möchte nun zwei neue Investoren vorlegen.

Schlittern die Briten in die „Winterkrise“?Die Zahl der täglichen Neuinfektionen steigt wieder stark an. Die staatliche Gesundheitsbehörde NHS steht erneut an der Kippe und will einen dringenden Kurswechsel.

Chat-Affäre: Wo die Chats herkommen - und was eher nicht 'privat' istDie ÖVP will Veröffentlichungen aus Ermittlungsakten verbieten. Abgesehen von dem durchschaubaren „Haltet den Dieb“-Manöver: Würde das die Republik besser machen?

ÖVP-Mann Andreas Hanger attackiert die SPÖDer türkise Abgeordnete wirft den Sozialdemokraten 'Scheinheiligkeit' vor. Die SPÖ kontert: Es handle sich um ein 'erbärmliches Ablenkungsmanöver' der ÖVP Omg. Darf der das überhaupt? Genial. Zuerst die Zustimmung von den roten für 3G am Arbeitsplatz abwarten und dann voll eine aufs Maul. Politik ist eine Hure. Alles was geht um von der eigenen Inkompetenz abzulenken

Kündigung für Mitarbeiterin des Verteidigungsministeriums, die zu Gehorsamsverweigerung aufriefSeit Jahren sorgt Monika Donner für öffentliche Kontroversen. Nun wurde ihr ein Kündigungsschreiben zugestellt Naziland Österreich sichtbar

Weltbank-Prognose: Energiepreise bleiben auch 2022 hoch und befeuern die InflationWeltbank: Wirtschaftswachstum könnte sich teilweise von den Energieimporteuren auf die Produzentenländer verlagern. Anhaltend hoher weltweiter Inflationsdruck erwartet.