Schlechte Kommunikation und die Klimakrise hängen zusammen - derStandard.at

19.8.2019

Schlechte Kommunikation und die Klimakrise hängen zusammen:

Wissenschaft, Ökonomen, Medien und Betriebe müssen sich alle bewusst werden, welche kommunikative Verantwortung sie bei der CO2-Reduktion haben

Kein Tag vergeht (und das ist auch gut so) ohne öffentliche und mediale Debatten zu den Möglichkeiten der CO2-Reduktion, um den Klimawandel zu bremsen. Dabei geht es oft um sehr technologische beziehungsweise komplexe naturwissenschaftliche Argumente für oder gegen bestimmte Formen der Energieproduktion, aber auch um mögliche wirtschaftliche und soziale Folgen politischer Entscheidungen, die wir jetzt treffen.

Weiterlesen: DER STANDARD

Sicherheitsrisiko: Warum E-Scooter so gefährlich sindZu schnell, instabil und schlechte Bremsen: Die erlaubten 25 km/h sind laut einem Experten viel zu hoch, er fordert Helmpflicht

Die schönsten Urlaubsfotos unserer Userinnen und User - derStandard.at

Neustifter Kirtag und die Politik: 'Der Strache war deppert' - derStandard.at

Haaland und Weissman: Die Bundesliga hat neue Bomber - derStandard.at

Sechs Wochen bis zur Wahl: So rüsten sich die Parteien für den IntensivwahlkampfNächste Woche hängen die ersten Plakate, Wahlkampfzentralen werden bezogen und letzte Wahlprogramme fertiggestellt. nationalratswahl nrw nrw19 wahl wahlkampf

Die Hand weit offen: Warum die FPÖ so oft im Korruptionssumpf steckt - derStandard.at

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

19 August 2019, Montag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Im Test: Nasenklammern zum Schwimmen - derStandard.at

Nächste nachrichten

Berlin sperrt alte Dieselautos aus - derStandard.at
Im Test: Nasenklammern zum Schwimmen - derStandard.at Berlin sperrt alte Dieselautos aus - derStandard.at