„Schiffsdiesel und Kerosin statt Fleisch besteuern“

Max Hiegelsberger. Rinderhaltung ist für Österreichs Grünland und Landschaftsschutz unabdingbar. Statt Fleisch sollten die Transporte besteuert werden.

19.8.2019

Max Hiegelsberger. Rinderhaltung ist für Österreichs Grünland und Landschaftsschutz unabdingbar. Statt Fleisch sollten die Transporte besteuert werden.

Max Hiegelsberger. Rinderhaltung ist für Österreichs Grünland und Landschaftsschutz unabdingbar. Statt Fleisch sollten die Transporte besteuert werden.

Wenn man die Landwirtschaft mit bäuerlichen Betrieben erhalten will, braucht das bessere regionale

Spar beispielsweise verlangt von uns ein Verbot des Einsatzes von Glyphosat. Damit haben wir kein Problem. Aber dann darf auch kein anderes Produkt, das ebenfalls mit Glyphosat behandelt worden ist, im Regal liegen. Denn dann sind wir preismäßig nicht wettbewerbsfähig. Der Konsument wurde über Jahrzehnte so erzogen, dass er als ungeschickt gilt, wenn er nicht zum Billigsten greift.

Sie verstehen sich primär als Vertreter der bäuerlichen Betriebe.

. Wenn wir den Zustand der Böden und der Grundwasserqualität vergleichen, dann hat die Landwirtschaft in

verzichten, stellt sich die Frage, mit welchen anderen Produkten sie sich ernähren wollen. Der Großteil unserer landwirtschaftlichen Fläche ist Grünland. Dann würde ein Großteil dieser Flächen geopfert werden. Stimmt die Nachhaltigkeit, wenn die Produkte über tausende Kilometer mit dem

Der UNO-Bericht kritisiert massiv die Lebensmittelverschwendung. Was kann man dagegen tun?

Die deutsche Tierschutzbund spricht sich für die Einführung einer Fleischsteuer als Konsequenz des Klimaberichts aus.

Weiterlesen: KURIER

Pro & Contra : Höhere Steuer auf Schnitzel & Co.: Ist Fleisch zu billig?Muss Fleisch für Klima und Tierwohl teurer werden? Nachdem in Deutschland zuletzt über eine Fleischsteuer diskutiert wurde, schwappt die Debatte auch nach Österreich – doch ist Fleisch tatsächlich zu billig?

App statt SMS: Warum es jetzt Neuerungen beim Online-Banking gibt - derStandard.at

Merkel und Orban bei Gedenkfeier in SopronVor 30 Jahren fand das 'Paneuropäische Picknick' statt. Damals kamen erstmals Hunderte DDR-Bürger in den Westen.

Bayern München predigt Ruhe nach dem FehlstartDer Rekordmeister kam zum Saisonauftakt über ein 2:2 gegen Hertha nicht hinaus. Statt Kritik zu üben wurde über Neuzugang Coutinho geschwärmt.

Metal-Festival macht vor, was Frequency nicht kann - Niederösterreich | heute.atParallel zum Frequency in St. Pölten fand in Bayern das Summer Breeze Festival statt. In Sachen Sauberkeit ist man dort einiges voraus.

Paul Lendvai: 'Freiheit kann man nicht essen'Der Publizist wird 90 und spricht über 30 Jahre Mauerfall und den Populismus in Europa heute.

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

19 August 2019, Montag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Grüner Wasserstoff als Energie der Zukunft

Nächste nachrichten

Mit 1. September werden viele SIM-Karten unbrauchbar
Vorherige nachrichten Nächste nachrichten