Szene, Stars, Sarah Lombardi, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Szene, Stars

Sarah Lombardi traut sich nicht mehr vor die Tür - Stars | heute.at

Das Leben als öffentliche Person wird für die Sängerin immer mehr zur Belastung. Vor Angst versteckt sie sich im eigenen Auto.

13.2.2020

Das Leben als öffentliche Person wird für die Sängerin immer mehr zur Belastung. Vor Angst versteckt sie sich im eigenen Auto.

Das Leben als öffentliche Person wird für die Sängerin immer mehr zur Belastung. Vor Angst versteckt sie sich im eigenen Auto.

Musikerin Sarah Lombardi (27) kann ein Lied vom Leben in der Öffentlichkeit singen. Nicht nur, dass sie die Presse wegen Fußballspieler Julian Büscher (26), den die brünette Sängerin daten soll, auf Schritt und Tritt verfolgt, jetzt schafft sie es nicht mal mehr unbeobachtet vor die eigene Haustüre. Sarah flüchtet ins eigene Auto "Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie das einen auch belasten kann, wenn man den ganzen Tag von Fotografen verfolgt wird", schildert Sarah ihren Fans in einer Instagram-Story ihren täglichen Wahnsinn."Eigentlich wollte ich laufen gehen, aber ich sitze noch immer im Auto", erzählt sie und fügt bedrängt hinzu:"Ich muss mich noch umziehen, aber es sind einfach schon wieder irgendwelche Fotografen hinter mir her." Weiterlesen: heute.at

Und? Was sollen wir jetzt machen Von mir aus können wir tauschen... Muss ich die kennen? Wer ist denn das? wer ist das?

Vor diesen Tieren fürchten sich die Österreicher - HeuteTierisch - heute.atHai? Schlange? Biene? Hund? 1000 Menschen in Österreich wurden gefragt, vor welcher dieser Tierarten sie am meisten Angst haben. Hier, die Ergebnisse.

Stargast fühlte sich von Lugner übergangen - Stars | heute.atAm Donnerstag gab es im schon wochenlang dauernden Drama um den Opernball-Stargast von Richard Lugner den nächsten Akt.

Vier Menschen überlebten 32 Tage auf dem PazifikSie ernährten sich von Kokosnüssen und Regenwasser und wurden 2000 Kilometer vor die Küste Neukaledoniens abgetrieben.

Andere Länder, andere SittenJournalisten, vor allem höherrangige, haben es hierzulande auch nicht leicht: Sie müssen sich entscheiden, ob sie sich nun dem Falter oder dem Kanzler vertrauensvoll in die Arme werfen.

Pessimistische Union: „Die Wölfe lauern noch vor der Tür“Große Teile der Europäer fühlen sich gesellschaftlich wie wirtschaftlich abgehängt und wünschen sich mehr sozialen Zusammenhalt im eigenen Land sowie die guten alten Zeiten zurück, zeigt eine neue Umfrage.

Streik um Arbeitszeit und Lohn vor MinisteriumMehr als 1000 Menschen haben sich vor dem Wiener Sozialministerium versammelt, um ihre Forderungen nach einer 35-Stunden-Woche lautstark zu untermauern.



Coronavirus: Vermutlich zwei Infizierte in Tirol

Züge gestoppt : Österreichische Behörden stiften Coronavirus-Panik am Brenner

Amadeus Awards 2020: Gabalier verärgert, weil nicht nominiert - derStandard.at

Mutter spricht offen über Thunbergs Depressionen

Experte im Chat: Virologe beantwortet Fragen zum Coronavirus

Ludwig wird Pate von Schönbrunner Eisbärenbaby

Die 'ZiB 2' und die Idee, Mineralwasser zu bunkern

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

14 Februar 2020, Freitag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Einbrecher scheiterten an Panzerglas-Auslage

Nächste nachrichten

ÖGK: Ärztekammer lehnt Kürzungen bei Ärztehonoraren strikt ab
Im Fasching als SS-Mann: Schüler suspendiert Kurz in London: „Keine einfachen Verhandlungen“ EU will Smartphone-Hersteller zu einfacherem Akkutausch zwingen - derStandard.at Rendi-Wagner: „Habe die Jugend immer gefördert“ Logo bespuckt: EA sperrt „FIFA“-Profi dauerhaft! Coronavirus: Erster Fall in der Schweiz bestätigt Coronavirus: Hotel und Wohnort in Tirol gesperrt 'Die Versorgung von Krankenhäusern hat Priorität' Innenminister Nehammer: 'Ausbreitung des Virus verhindern' Gekränkte Queen will, „dass es endlich vorbei ist“ Erstes Großprojekt: Blümels erste Budgetrede naht Der Fehlstart des Multimilliardärs
Coronavirus: Vermutlich zwei Infizierte in Tirol Züge gestoppt : Österreichische Behörden stiften Coronavirus-Panik am Brenner Amadeus Awards 2020: Gabalier verärgert, weil nicht nominiert - derStandard.at Mutter spricht offen über Thunbergs Depressionen Experte im Chat: Virologe beantwortet Fragen zum Coronavirus Ludwig wird Pate von Schönbrunner Eisbärenbaby Die 'ZiB 2' und die Idee, Mineralwasser zu bunkern Coronavirus-Verdacht: ÖBB-Zug am Brenner gestoppt Positiv getestet: Zwei Corona-Infizierte in Tirol 'Ekelhaft': Offener Rassismus eines Linzer FPÖ-Stadtrats Reisewarnung, aber (noch) keine Grenzkontrollen Lehrer setzen sich für Handyverbot in Schulen ein