Sanktionen sind Teil der Politik – zu viel darf man aber nicht...

Jegliche russische Aggression muss und wird mit Sanktionen beantwortet werden. Ob sich dadurch Moskaus Politik ändert, darf aber bezweifelt werden.

27.01.2022 01:35:00

Jegliche russische Aggression muss und wird mit Sanktionen beantwortet werden. Ob sich dadurch Moskaus Politik ändert, darf aber bezweifelt werden.

Jegliche russische Aggression muss und wird mit Sanktionen beantwortet werden. Ob sich dadurch Moskaus Politik ändert, darf aber bezweifelt werden.

Dabei wird es aber wahrscheinlich nicht bleiben. Denn Sanktionen gegen Russland gelten als sicher, sollte das Land die vom Westen erwartete militärische Aggression gegen die Ukraine in die Tat umsetzen. Und da die Nato den Forderungen Moskaus nicht nachgeben will, scheint diese Umsetzung auch unvermeidbar, will Wladimir Putin nicht sein Image als starker Mann verlieren.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen: Die Presse »

Die EU kann und will ihre eigene Außengrenze nicht schützen. Jede Äußerung in Richtung Russland kann daher nur als dummer Witz verstanden werden.

Hauskatzen haben weniger Hirn als WildkatzenWiener Verhaltensforscher untersuchten die Effekte der Domestikation: Das Gehirnvolumen sinkt, die Schnauze wird aber nicht kürzer. Gibt es Unterschiede zwischen Freigänger und der Qualhaltung in Wohnungen?

Eurobarometer: Junge Europäer sehen Klimawandel als wichtigste HerausforderungEurobarometer: Junge Europäer sehen Klimawandel als wichtigste Herausforderung: Die haben mittlerweile sogar Angst, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Eine Generation von verängstigten, psychisch gestörten Hosenscheißern. Wird lustig. Die sollten lieber vorerst für den Frieden in Europa eintreten (Fridays For Future). Wenn die Kriegstreiber gewinnen gibt es auch keine Future mehr geben.

Bundesheer trainiert taktisches Fliegen über dem MühlviertelLINZ. Über dem nördlichen Mühlviertel sind diese und nächste Woche große Hubschrauber des Bundesheeres zu sehen.

Oö: Statt dem Staubsauger brannte dann doch ein Zimmer in WelsWELS (OÖ): Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden Mittwochnachmittag, 26. Jänner 2022, zu einem Brand eines Staubsaugers, der sich dann aber als größerer Z

Die Heuchler und ihre KlimapolitikPopulistische PR-Stunts sind leider zu wenig, um CO2 zu reduzieren.

Wie lang darf der Lockdown für Ungeimpfte noch dauern?Durch Omikron und Impfpflicht sind die strengeren Alltagsregeln für nicht immunisierte Personen stärker umstritten. Zu Recht? das ist verfassungswidrig und es ist eine schande für österreich! Wie lang darf man Ungeimpfte ausschließen? Gar nicht! Grund- und Menschenrechte hängen nicht vom Impfstatus ab.

Mit Siegfried Wolf ist es kein Unbekannter, der wohl als erster Österreicher von einer Verschärfung der Russland-Sanktionen betroffen ist. So verkürzten die USA die von ihnen ausgegebenen Lizenzen für den Lkw-Hersteller GAZ von einem Jahr auf 90 Tage. Diese Lizenzen sind für das russische Unternehmen notwendig, um trotz aufrechter Sanktionen gegen Haupteigentümer Oleg Deripaska weiter internationale Geschäfte zu tätigen. Und Siegfried Wolf ist nicht nur ein Vertrauter von Deripaska, sondern auch Aufsichtsratsvorsitzender bei GAZ. Dabei wird es aber wahrscheinlich nicht bleiben. Denn Sanktionen gegen Russland gelten als sicher, sollte das Land die vom Westen erwartete militärische Aggression gegen die Ukraine in die Tat umsetzen. Und da die Nato den Forderungen Moskaus nicht nachgeben will, scheint diese Umsetzung auch unvermeidbar, will Wladimir Putin nicht sein Image als starker Mann verlieren. Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Jeden Tag. Überall.