Salzburger Festspiele - Igor Levit springt für Martha Argerich ein

Die 80-jährige Star-Pianistin musste aus gesundheitlichen Gründen absagen.

30.07.2021 12:22:00

Die Pianistin Martha Argerich muss ihr Solistenkonzert bei den Salzburger Festspielen aus gesundheitlichen Gründen absagen. Der Pianist Igor Levit hat sich bereit erklärt, für sie einzuspringen.

Die 80-jährige Star-Pianistin musste aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Weiterlesen: Wiener Zeitung »

Dürfen wir Impfverweigerer unter Druck setzen?

Braucht es eine 1G-Regel, kostenpflichtige Corona-Tests oder eine Impfpflicht für Pädagogen und andere Berufsgruppen? Die Virologin Dorothee von Laer und die Politikwissenschafterin Barbara Prainsack diskutieren mit anderen Experten sowie dem FPÖ-Politiker Manfred Haimbuchner

Theater zwischen Inklusion und 'Freak-Show'Der Volxsommer des Salzburger Theater Ecce gastiert im Pinzgau

Was uns auf der ersten IAA in München erwartetEin Tross von fast einer Million Besuchern huldigte dem Auto, die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt war lange Zeit ein Mekka für ... Online ja😆⛔ Na hoffentlich wird die so „umabhängige“ Kronen Zeitung nicht von jener Klientel, die sie so sehr hofiert, wegen diesem Foto eines klimaschädliche Autos und sexistischer Darstellung zerrissen. 😜

Tracks mit M.I.A., A Gang Story und Ein unvergesslicher Sommer: TV-Tipps für FreitagAußerdem der letzte Teil der 'Europa-Saga', Peter Alexander im 'Weißen Rössl' und Rowan Atkinson als 'Johnny English'

Tod ließ viele Fragen offen: Sohn kämpft um ErbeNach dem Erbschaftskrimi um eine Wiener Millionärin und ihren Arzt - die „Krone“ berichtete - beschäftigt ein ähnlich gelagerter Fall in Gerasdorf ...

Was für ein Sommer: 30 Grad und rückenfrei!Nachdem wir uns wieder im echten Leben begegnen, muss unsere Rückseite kein Schattendasein mehr fristen. Der Rücken wird in diesem Sommer in die Sonne gestreckt

Deutsche Inflation springt auf 3,8 Prozent – Höchster Wert seit 1993Im Juli verteuerte sich Energie um 11,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nahrungsmittel kosteten 4,3 Prozent mehr als letztes Jahr