Salzburg belohnte sich mit 3:1-Sieg bei Lok Moskau erstmals - derStandard.at

01.12.2020 23:18:00

Salzburg belohnt sich mit 3:1-Sieg bei Lok Moskau erstmals:

Salzburg belohnte sich mit 3:1-Sieg bei Lok Moskau erstmalsDoppelpack von Berisha, Schlusspunkt von Adeyemi. Erster CL-Gruppensieg für "Bullen". Hoffnung auf Aufstieg lebt – zumindest bis zum AbendspielFoto: AFP/ MAXIM SHIPENKOVMoskau – Red Bull Salzburg hat sich in der Fußball-Champions-League endlich belohnt. Nach vier durchaus guten Leistungen aber nur einem Punkt, feierte Österreichs Serienmeister am Dienstag im vorletzten Gruppe-A-Spiel bei Lok Moskau dank eines Doppelpacks von Mergim Berisha (28., 41.) und einem Treffer von Youngster Karim Adeyemi (81.) einen hochverdienten 3:1-(2:0)-Erfolg. Der Anschlusstreffer für Moskau fiel aus einem Foulelfer durch Anton Mirantschuk (79.) und blieb bedeutungslos.

Zadic: Abschiebungen nach Afghanistan „überdenken“ „Test allein ist für Club-Besuch noch zu wenig“ 73-Jähriger bedroht GIS-Beamten mit Gaspistole Weiterlesen: DER STANDARD »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.