Run auf gebrauchtes Eigentum hält an

Run auf gebrauchtes Eigentum hält an:

22.06.2021 23:35:00

Run auf gebrauchtes Eigentum hält an:

Immobilienpreisspiegel der WKÖ: Starke Verteuerung bei Baugrundstücken, Einfamilienhäusern und gebrauchten Eigentumswohnungen

Wohneigentum verteuerte sich im Vorjahr laut dem neuesten Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer (WKÖ) gegenüber 2019 im Schnitt zwischen 3,7 Prozent (Reihenhäuser) und 4,56 Prozent (gebrauchte Eigentumswohnungen). Der Markt laufe gut, resümierte Fachverbandsobmann Georg Edlauer bei der Präsentation der Zahlen am Montag."Die ängstlichen Stimmen im Frühjahr 2020, dass der Immobilienmarkt nach unten geht, haben sich nicht bewahrheitet", sagte der oberste Vertreter der österreichischen Makler und Verwalter. Günstigere Lagen seien wesentlich teurer geworden, hochpreisige Lagen bewegten sich eher seitwärts.

Trump Junior hetzt nach Schussdrama gegen Baldwin Polizei soll mit Solarstrom energieautark werden Türkei verlängert Militäreinsätze in Irak und Syrien bis 2023

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten die, in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Was in der Nacht geschah: Morgenbriefing: Partei von Premier Paschinjan gewinnt armenische ParlamentswahlGuten Morgen! Der Rückblick auf das Weltgeschehen über Nacht und der Ausblick auf den Tag als übersichtliches Briefing.

Wildschwein-Frischling im Nordburgenland gerettetAuf einer Landstraße bei Hornstein (Burgenland) ist ein Wildschwein-Frischling gefunden und gerettet worden. Das Tier, das mittlerweile auf den Namen ...

EU will bis 2030 Obdachlosigkeit beendenIn einer Deklaration verpflichteten sich die Mitgliedsstaaten auf konkrete Schritte, damit niemand mehr auf der Straße schlafen muss Was darf Satire ? Wird aber auch langsam Zeit. Einfach verbieten. Problem gelöst.

Was in der Nacht geschah: Ex-US-Präsident Trump wollte Corona-Infizierte nach Guantanamo schickenGuten Morgen! Der Rückblick auf das Weltgeschehen über Nacht und der Ausblick auf den Tag als übersichtliches Briefing.

Bettlägerige Frau aus brennender Wohnung geholtEin Feuer auf einem Balkon in der Herbststraße in Wien-Ottakring hat am Dienstagnachmittag auf die dazu gehörende Wohnung übergegriffen. Eine ...

Lehrerzuteilung - Wien hält an neuem System für Lehrerzuteilung festWiens Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) will trotz breiter Kritik am neuen System zur Lehrerzuteilung für die Pflichtschulen festhalten.