Rotkreuz-Chef zu Mutation: „Katastrophe im März“

Rotkreuz-Chef zu Mutation: „Wenn wir nicht jetzt Maßnahmen ergreifen, haben wir im März die Katastrophe“

13.01.2021 20:14:00

Rotkreuz-Chef zu Mutation: „Wenn wir nicht jetzt Maßnahmen ergreifen, haben wir im März die Katastrophe“

Der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes, Gerry Foitik, hat die dramatischen Folgen der britischen Corona-Mutation aufgezeigt, falls nicht ...

„Sonst haben wir atemberaubend hohe Zahlen zu Ostern“„Aus Erfahrungen derFallzahlen aus Großbritannienund Dänemark weiß man, dass sich diese Zahlen jede Woche verdoppeln. Somit kann man sich vorstellen, was passiert“, sagte Foitik zur APA. Nun müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden: „Sonst haben wir atemberaubend hohe Zahlen zu Ostern“, sagte er angesichts der hohen Infektiosität.

Kurzarbeitslöhne für Friseure immer schwerer vorzufinanzieren Ende der Pandemie soll mit europaweiten Livekonzerten gefeiert werden Geheimer BVT-Bericht: Der ORF im Visier der Corona-Leugner

Wocheninzident müsse auf unter 25 gesenkt werdenZiel sei es nun, die Wocheninzidenz auf unter 25 pro 100.000 Einwohner zu senken, derzeit liege sie bei über 150. „Nur dann können wir den Wettlauf mit B.1.1.7. in den Sommer gewinnen“, sagte der Bundesrettungskommandant. Er könne sich dabei auch Zwischenschritte vorstellen, etwa gelockerte Maßnahmen bei Inzidenzen unter 100 bzw. unter 50.

Masken: Befreiungsatteste nur noch durch Amtsärzte?Dazu müsste der Mund-Nasen-Schutz durch wesentlich sicherere FFP2-Masken ersetzt werden. Foitik plädierte dafür, Maskenbefreiungsatteste nur noch durch Amtsärzte ausstellen zu lassen. Der Abstand zu anderen Personen sollte zwei Meter groß sein. Weiters sollte regelmäßig gelüftet und die Handhygiene beachtet werden. In Gebieten, wo viele Ansteckungen von B.1.1.7. passieren, sollte die Nachverfolgung der Kontaktpersonen intensiviert werden. Binnen 24 Stunden sollte ein Cluster zugeordnet werden können. headtopics.com

Alle drei Tage testen lassenFoitik setzt auch auf verstärktes Testen. Jeder Mensch in Österreich müsse die Gelegenheit bekommen, sich alle drei Tage testen lassen zu können - entweder mittels Schnelltest oder zu Hause mittels Gurgeltest. „Jeden Monat bekommt man dafür zehn Tests gratis“, meinte er auf Twitter. Für den Zugang zu bestimmten Orten - wie etwa Veranstaltungen oder Restaurants - muss der negative Befund eines „kontrollierten“ Tests vorgewiesen werden.

- allerdings nicht für die Gastronomie, sondern in erster Linie bei Veranstaltungen und dem Inlandstourismus.„Impfung ist einziger Weg aus der Krise“Auch bei der Impfung sieht Foitik Luft nach oben. „Die Corona-Schutzimpfung ist der einzige Weg für mich und uns alle aus der Krise.“ Wenn die Online-Registrierung ab Jänner erfolgt, sollten die Menschen aktiv über die Termine ihrer Gruppe informiert werden. Für ihn wäre das Ziel, dass bis Ende Juni all jene geimpft sind, die sich bis März angemeldet haben. Die Beschaffung der Impfstoffe sollte laut Foitik mit 250 Prozent abgedeckt sein. „Somit kann man sicher sein, dass man für jeder Phase einen zugelassenen Impfstoff hat.“ Wenn davon etwas übrig bleibt, könnte der Überstand im Zuge von humanitärer Hilfe gespendet werden, sagte Foitik.

krone.atEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Der will alle verfolgen,impfen und einsperren,soll fortbleiben Gute Mann - die KATASTROPH - haben schon jetzt erst denken dann sprechen... Welche Katastrophe? Das manche auch im März die Grippe erwischt? Wie schröcklich, das war ja zuvor noch nie da... Ja die ersten Maßnahme wäre den Rotkreuz-Chef auf die Straße zu setzen.

1/2 Kann jemand von euch Hochgeschätzten Berichterstatter bitte abklären was mit der Pharma los ist das die sowas mit uns machen? Und bitte endlich aufklären das PCR-Tests KEINE Infektionen nachweisen und somit auch keine Pandemie vorhanden ist. 2/2 Bullshit geh bitte, der Typ setzt daheim ne Maske auf. lächerlich

Wenn ein Rettungsautodisponent in die Regierung will.... Der Schoitl wie im März Die Katastrophe ist diese Regierung von Vollidioten, wo sich mit Corona nur Selbst inszenieren will,. Zu blöd ist von ihr gefordeter Formulare ausgefüllt dabei zu haben, online zu stellen! Herr Foitik wir haben schon seit Monaten eine Katastrophe! Die Regierung soll ihren Job machen. Wenn Impfstoff vorhanden ist, sollen die Menschen geimpft werden, die es wollen. Ende. ☝️Aber danke für ihre 'Expertise'.

Weiß jemand warum der ständig mitredet?🤷‍♂️ Hätte man ohne Impfpause seit 27.12. konsequent alle Heime, Risikopatienten und Pflegepersonal durchgeimpft, bräuchte man solche Szenarien gar nicht erst in Betracht ziehen, Herr Experte! Was labbert der Typ denn die ganze Zeit? Ein williger Systemgünstling der auf Befehl vorauseilt. Widerlich

🤣🤣🤣🤣🤣🖕 Sollten bis März nicht schon die Risikogruppe geimpft sein? Inwiefern entsteht dann eine Katastrophe, wenn B117 nur ansteckender ist, nicht gefährlicher? Die jüngeren, noch nicht geimpften Personen stecken Corona recht gut weg. Das wird unser Gesundheitssystem dann wohl aushalten Ist das nicht der Koffer, der beim Wolf war mit der viel zu kleinen Maske? Auch so ein selbsternannter supervirologe

Hat er das mit Anschober abgesprochen? Wäre an und für sich seine Wortfolge.... Fehlt nur noch: ...die nächsten 3 Wochen..... Kadpe, wie oft noch, frag bei deinen Türkise nach Ein Mann der soviel Angst von einer Krankheit hat! sollte nicht Rotkreuz-Chef sein? Wann hört dieser Irrsinn auf? Diese Panikmache von Politikern, nie gewählten NGOs u. Medien, sollte endlich angezeigt werden

ÖVP/Grüne im März Alles muss aufgeboten werden um anständig Panik zu verbreiten!! Die Katastrophe haben wir schon ein ganzes Jahr, in Form der schlechtesten Regierung der 2ten Republik! Das wird schon zu spät sein, wenn man nach Irland und London blickt. Die Kurz Regierung hat nicht gehandelt. Die Katastrophe ist schon lange da, ein Totalversagen der Regierung und Infektologen, wielange so der Lockdown weiter gehen also warten aufs sterben das ist die Devise, die Tests und Impfungen retten una auf keinen Fall