Roglic vermeidet Deja-vu: Zweiter Vuelta-Triumph in Serie - derStandard.at

08.11.2020 21:31:00

Roglic vermeidet Deja-vu: Zweiter Vuelta-Triumph in Serie:

Roglic vermeidet Deja-vu: Zweiter Vuelta-Triumph in Serie50 Tage nach verlorener Tour de France holt der Slowene den Gesamtsieg. Großschartner beendet die Spanien-Rundfahrt als Neunter, letzte Etappe geht an Bora-Kollegen AckermannFoto: REUTERSMadrid – Primoz Roglic hat die bösen Geister vertrieben. Exakt 50 Tage nachdem er den Gesamtsieg bei der Tour de France noch aus der Hand gegeben hatte, durfte sich der Slowene am Sonntag in Madrid zum zweiten Mal in Folge als Gewinner der Vuelta a Espana feiern lassen. Der Ex-Skispringer triumphierte 24 Sekunden vor Richard Carapaz aus Ecuador. Der Oberösterreicher Felix Großschartner sorgte als Gesamtneunter für das zweitbeste österreichische Ergebnis der Nachkriegszeit.

Ärztin verlor nach Auftritt bei Corona-Demo ihre Jobs Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie' Wienerin wirft Tschick aus Auto, kassiert 450-€-Strafe Weiterlesen: DER STANDARD »