Robin's Hood: Ein Löwenvater als Fußballpräsident

Die Dokumentation Robin's Hood begleitet einen Amateurverein aus Underdogs, der gegen den allgegenwärtigen Rassismus am Spielfeldrand antreten muss, zwischen Vision und Exzess.

18.10.2021 18:15:00

Die Dokumentation Robin's Hood begleitet einen Amateurverein aus Underdogs, der gegen den allgegenwärtigen Rassismus am Spielfeldrand antreten muss, zwischen Vision und Exzess.

Die Dokumentation „Robin's Hood“ begleitet einen Amateurverein aus Underdogs, der gegen den allgegenwärtigen Rassismus am Spielfeldrand antreten muss, zwischen Vision und Exzess.

Sieben Jahre lang hat sich Regisseurin Baumgartner, bekannt durch Musikvideos von Wanda, mit Robin und dem RSV beschäftigt. Was als Projekt zu Studienbeginn rund um einen langjährigen Freund, der kurz zuvor nach einem Drogendelikt aus der Haft entlassen worden ist, begonnen hat, bringt mit Coronaverzögerung einen herzerfrischend ehrlichen, aber eben auch schonungslosen Einblick in den Alltag auf Wiens unterklassige Fußballplätze am Freitag ins Kino (18.30 Uhr, Topkino). Unangenehm ist im Film die Allgegenwärtigkeit von Rassismus, beim Publikum am Spielfeldrand genauso wie am Stammtisch in der Kabine. „Nicht unterschwellig, sondern sehr direkt. Es ist wichtig, das zu zeigen, in einem Kontext, in dem sich die Spieler miteinander darüber austauschen und man nicht die Moralkeule von außen schwingt“, erklärt Baumgartner.

Impfpflicht im Nationalrat, Lockdown verlängert

Reinschreien, reden, vertragenMehrere Saisonen lang begleitete die Filmcrew den RSV und sah „Respektlosigkeiten, die man sonst echt selten erlebt“, erinnert sich die Regisseurin. Einmal wurde ihnen während der Dreharbeiten sogar die Kamera aus der Hand geschlagen, noch viel öfter mussten sie ihr Material beim Fußballgericht als Beweis vorlegen. Umso wichtiger sei es, Außenstehende in diese Welt eintauchen zu lassen, denn nur die Konfrontation von Meinungen ermögliche den notwendigen gesellschaftlichen Diskurs, der in der heutigen Zeit durch die eigenen Blasen im sozialen Umfeld und der Informationsbeschaffung zu kurz komme. Zumal der Fußball einen ganz eigenen Rahmen bereitstellt. „Jemand schreit, man redet und verträgt sich wieder“, so Baumgartner.

Nicht nur in dieser aufgeheizten Atmosphäre ist Robin aufopferungsvoll für seine Spieler da, sondern auch bei privaten oder finanziellen Problemen. Als seine Kinder bezeichnet der Vereinspräsident sie einmal, für die er nicht nur als Fußballer, sondern vordergründig als Menschen einsteht – die wie alle anderen eben auch Fehler machen. „Es gibt wenige Leute, die so eine Handschlagqualität wie er haben und ihr Wort halten. Er hat sehr viel Verantwortung übernommen“, beschreibt Baumgartner den Hauptprotagonisten, den sie auch schon als Partyveranstalter im Nachtleben gekannt hat. headtopics.com

Das über die Jahre gesammelte Material hätte für fünf Filme gereicht, doch es sind 90 Minuten geworden, die das größere Bild rund um diese multikulturelle Mannschaft samt Präsidenten mit Freud und Leid des Amateurfußballs zeigen: rauschende Siegesfeiern, unangenehme Trainerwechsel und was passiert, wenn auf dem Weg in das Trainingslager die Polizei einen Spieler mit Joint erwischt.

Welches Tier ist Sebastian Kurz: Die Beinschab-Studie im Original

In diesem Mikrokosmos macht „Robin's Hood“ Probleme und das gewaltige Potenzial des Sports gleichermaßen deutlich. Regisseurin Baumgartner selbst hat vor Drehbeginn „gar keinen Plan von Fußball“ gehabt und ist trotz des erlebten Umgangstons seinem Reiz erlegen. Mittlerweile hat sie sogar in Barcelona einen Clásico angeschaut. Nur: „Ohne Lionel Messi interessiert es mich nicht mehr.“

Im KinoRobin's Hood feiert am Freitag (18.30 Uhr) Premiere im Topkino in Wien. Weitere Termine: 26.10., 27.10. (Breitenseer Lichtspiele) sowie 30.10. und 3.11. (Schikaneder). Ab 26.10. zudem Video on Demand (Journeyman).Zum „Das Wichtigste des Tages“

NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen: Die Presse »

Äthiopien: Auf Reportage im Krieg

Bartholomäus Laffert ist einer der wenigen westlichen Journalisten, die vom Krieg in Äthiopien berichten. Wie gefährlich ist sein Alltag?

Schallenbergs ChanceDer neue Bundeskanzler hat einen Fehlstart hingelegt. Doch nun öffnet sich ein Zeitfenster für Sachpolitik – als einzige Vorwärtsstrategie und Daseinsberechtigung der türkis-grünen Koalition. Türkis Schäbigkeit Normalität in ÖVP FALSCHAUSSAGE UNTREUE BESTECHLICHKEIT Drogenkonsum Die Presse ist leider nicht ernst zu nehmen

Vater droht mehrjährige Haft wegen WhatsApp-BildAus Spaß wird strafrechtlicher Ernst: Vater droht mehrjährige Haft wegen WhatsApp-Bild! Der Mann müsse sich wegen der Verbreitung von Kinderpornografie verantworten. Sorry, wir lassen afghanische Vergewaltiger teilweise mit Bewährungsstrafen davonkommen, erlassen jenen einen Großteil der Strafe und dann agiert man hier so ... Da fehlt ja hätte Verhältnismäßigkeit, ohne dies auch nur im Ansatz zu verharmlosen :-(

Wie steht Österreich da in der Welt, Herr Linhart?Ein Vorarlberger folgt dem neuen Kanzler als Außenminister nach. Mit Conny Bischofberger spricht Michael Linhart (63) über die Kurz-Affäre, ... So steht es da: Ein unbedeutender Punkt auf der Landkarte, der mehr Skandale hat und wenig - ausser Corona und Umweltwahnsinn erledigt 😎 Wir sind ein Punkt auf der Landkarte u. vorwiegend in Afghanistan, Syrien, Türkei usw. bekannt, als Land, das Gäste gut bezahlt u. das dauerhaft.

Verurteilter Polizist scheiterte mit Beschwerde um Eiernockerl-Posting vor OGHDer Mann reichte eine Nichtigkeitsbeschwerde ein. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die Beurteilung, was als nationalsozialistisch gilt, den Geschworenen vorbehalten ist Wenn dieser Artikel den Tatsachen entspricht, ist es unglaubliche Einschränkung der Rede und Meinungsfreiheit und ein Akt der Zensur. War es bisher nicht so, dass Gerichte und Geschworene nicht den Gedanken der Angeklagten analysiert haben?

Bisher acht Millionen Corona-Infektionen in RusslandAm Montag wurde mit 34.325 Neuinfektionen an einem Tag ein neuer Höchstwert vermeldet. Weltweit wurden bisher mehr als 240 Millionen Infektionen nachgewiesen Gute fünf Prozent. Furchtbar die Seuche.

Wegen Spionagevorwürfen : Russland schließt vorerst seine Vertretung bei der NATOAls Reaktion auf entzogene Akkreditierungen für russische Diplomaten stellt Russland ab Anfang November die Arbeit seiner ständigen Vertretung bei der NATO in Brüssel ein.