Richter befragt Kurz: Punktesieg für den Bundeskanzler

Per Weisung hat das Justizministerium angeordnet, dass der Kanzler nicht von der Korruptionsstaatsanwaltschaft, sondern der normalen Justiz einvernommen wird. Womöglich rückt eine Anklage in weite Ferne, woran ÖVP und Grüne gleichermaßen Interesse haben.

26.07.2021 21:34:00

Per Weisung hat das Justizministerium angeordnet, dass der Kanzler nicht von der Korruptionsstaatsanwaltschaft, sondern der normalen Justiz einvernommen wird. Womöglich rückt eine Anklage in weite Ferne, woran ÖVP und Grüne gleichermaßen Interesse haben.

Per Weisung hat das Justizministerium angeordnet, dass der Kanzler nicht von der Korruptionsstaatsanwaltschaft, sondern der normalen Justiz einvernommen wird. Womöglich rückt eine Anklage in weite Ferne, woran ÖVP und Grüne gleichermaßen Interesse haben.

| 18.30 Uhr, 26. Juli 2021×Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leselisteabrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation. Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Lernen's die Strafprozessordnung, Herr Redakteur! Absatz 2 Na wer beginnt den da nun die unabhängigkeit der justiz zu hinterfragen, wärs umgekehrt, würde die medien wieder mit der hetzjagt beginnen (tolle unabhängige medienlandschaft 🤮

Justiz - Richter und nicht WKStA befragt den KanzlerJustiz-Entscheidung: Kanzler Sebastian Kurz soll wegen mutmaßlicher Falschaussage im U-Ausschuss von einem Richter vernommen werden. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft bleibt aber „Herrin des Verfahrens“. Kleine Abwandlung: Mein Mann ist der Herr im Haus, gemacht wird, was ich sage.

Nach Café-Flirt: Gesuchte Schöne meldet sich per Insta

Weisung: Kurz wird von Richter einvernommen, nicht von KorruptionsstaatsanwaltschaftDas Justizministerium hat nun per Weisung darüber befunden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz nicht von der Korruptionsstaatsanwaltschaft, sondern von einem Richter einvernommen wird. Die Justizministerin ist auf Urlaub. Ich schlage Edtstadler vor! Wenn schon dennschon! man kann sich jetzt aussuchen, wer einen als beschuldigter vernimmt, Alma_Zadic ?!? Warum ist das ein Punktesieg? Dann wird er eben von Richtern vernommen.

Meinung: Punktesieg für den BundeskanzlerPer Weisung hat das Justizministeriium angeordnet, dass der Kanzler nicht von der Korruptionsstaatsanwaltschaft, sondern der normalen Justiz einvernommen wird. Womöglich rückt eine Anklage in weite Ferne, woran ÖVP und Grüne gleichermaßen Interesse haben. Der gekaufte alte Herr da ⬆️ der Chefredakteur spielen darf vergibt Punkte für das Ende der unabhängigen Justiz in Österreich. Könnte das Grüne Justiz Ministerium einen Schuldigen KURZ freisprechen Was für eine Mafia ‼️

Weisung: Kurz wird von einem Richter befragtZwischen Kurz Anwälten und der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gab es zuletzt Unstimmigkeiten, wer Kurz Beschuldigtenvernehmung machen soll. Dem Wunsch des Kanzlers wird nun per Weisung entsprochen. Wäre in so einem heiklen Fall nicht besser, seine Mama würde ihn befragen? unpackbar ! von freier justiz kann man nun nicht mehr reden ! erinnert an die 70iger in uganda … Bundspecht5 Die Befragung sollte von unabhängigen Richtern und nicht von WKStA-Clowns durchgeführt werden.

Kurz will auch bei Anklage Kanzler bleibenBundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will auch bei einer Anklageerhebung gegen ihn nicht zurücktreten.