Ressourcen in Wien Spitälern erschöpfen 'zusehends'

Ressourcen in Wien Spitälern erschöpfen 'zusehends':

23.03.2021 15:27:00

Ressourcen in Wien Spitälern erschöpfen 'zusehends':

Neuer Höchstwert bei Intensivpatienten am Dienstag, der Puffer für mehr ist nur noch klein. 'Tage bis Wochen' zur Triage in Ostregion, wenn es keine Änderung der Zahlen gibt

Ressourcen in Wien Spitälern erschöpfen "zusehends"Neuer Höchstwert bei Intensivpatienten am Dienstag, der Puffer für mehr ist nur noch klein. "Tage bis Wochen" zur Triage in Ostregion, wenn es keine Änderung der Zahlen gibt

Darum lässt sich Blümel (noch) nicht impfen Harter Lockdown in Wien bis 2. Mai verlängert Anschober bleibt weiter im Krankenstand

Foto: Reuters / Leonhard FoegerWien – Die Lage in Wiens Spitälern wird zunehmend ernster:"Unsere Ressourcen erschöpfen zusehends", sagte eine Sprecherin des Wiener Gesundheitsverbundes der APA. Die Zahl der Corona-Patienten, die intensivmedizinisch versorgt werden müssen, ist am Dienstag auf einen neuen Höchstwert geklettert. Laut Daten des Gesundheits- und Innenministeriums liegen 168 Menschen aufgrund einer Corona-Infektion auf der Intensivstation – um drei mehr als am Dienstag und so viele wie noch nie zuvor.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...