Reporter ohne Grenzen: Weltweit sitzen mindestens 387 Journalisten im Gefängnis - derStandard.at

14.12.2020 08:05:00

Reporter ohne Grenzen: Weltweit sitzen mindestens 387 Journalisten im Gefängnis:

Mehr als die Hälfte sitzen in China, Saudi-Arabien, Ägypten, Vietnam und Syrien in HaftLogo: RSFParis – Wegen ihrer Arbeit im Journalismus sitzen weltweit laut einer Erhebung mindestens 387 Männer und Frauen im Gefängnis – einige von ihnen haben einfach nur über Corona berichtet. Das geht aus der Jahresbilanz der Pressefreiheit hervor, die die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) am Montag veröffentlicht.

Kurz ändert sein System – als Folge von Fehlern Coronakrise: Bereits 400.000 Tote in der EU Ende der Pandemie soll mit europaweiten Livekonzerten gefeiert werden Weiterlesen: DER STANDARD »