Reiche Länder kaufen alle Corona-Impfdosen auf

„Wut und Resignation“ in weiten Teilen Afrikas, Lateinamerikas und Asiens: Reiche Länder kaufen alle Corona-Impfdosen auf

26.12.2020 09:34:00

„Wut und Resignation“ in weiten Teilen Afrikas, Lateinamerikas und Asiens: Reiche Länder kaufen alle Corona-Impfdosen auf

In vielen Entwicklungsländern ist man erbost darüber, dass die reichen Länder mehr Corona-Impfdosen kaufen als sie zur Immunisierung ihrer ...

veröffentlichten Artikel fest.Bisher ist es den ärmeren Ländern, die besonders hart vom Ausbruch der Corona-Pandemie getroffen wurden, lediglich gelungen, kleinere Mengen an Impfdosen vorzubestellen. Peru und El Salvador orderten laut einem Bericht der „New York Times“ Mengen, um etwas weniger als die Hälfte ihrer Bewohner impfen zu können.

Impfstoff-Lieferprobleme: EU verlangt Einblick in Astrazeneca-Daten - derStandard.at Mehr als 400.000 Unterschriften für Tierschutz-Volksbegehren - derStandard.at Anschober: Erste Lieferung von AstraZeneca ab 7. Februar

Am Mittwoch erledigten noch zahlreiche Menschen in der peruanischen Hauptstadt ihre Weihnachtseinkäufe.(Bild: AP)Am Mittwoch erledigten noch zahlreiche Menschen in der peruanischen Hauptstadt ihre Weihnachtseinkäufe.(Bild: AP)Warten auf den heiß ersehnten Impfstoff

Mexiko schloss bereits mit mehreren Pharmaunternehmen Verträge ab und könnte damit 116 Mio. der insgesamt 126 Mio. Einwohner immunisieren. Delgado teilte der BBC mit: „Wenigstens haben wir in Mexiko genug Geld, um die Impfdosen zu kaufen.“ Es könnte aber letztlich an der langen Lieferzeit scheitern, weil headtopics.com

die reicheren Länder ihre Bestellungen bereits bezahlthaben und dadurch von den Konzernen bevorzugt behandelt werden.Viele in dem nordamerikanischen Staat sagen jedoch, dass man nicht mehr länger warten könne, um mit dem Impfprogramm zu beginnen. Mexiko hat mit 121.172 weltweit

, lediglich hinter den USA, Brasilien und Indien.Dieses Krankenhauspersonal in Mexiko-City erhielt am Heiligen Abend die ersten Impfdosen in Mexiko gegen das Coronavirus.(Bild: AP)Der mexikanische Epidemiologe Hugo López-Gatell Ramírez war in Mexiko-City dabei, als Gesundheitspersonal zum ersten Mal eine Corona-Impfung erhielt.

(Bild: APA/AFP/PEDRO PARDO)Ohne Papiere keine ImpfungDazu kommt auch noch, dass die ungleiche Verteilung von Impfstoff nicht nur zwischen den Ländern, sondern auch innerhalb der einzelnen Staaten passieren könnte. Der kolumbianische Präsident Ivan Duque Marquez sagte etwa in einem Interview, dass er keine Pläne habe, Menschen ohne Papiere zu impfen. Wenn Kolumbien das tun würde, könnte das zu einem „Ansturm von Einwanderern“ führen.

Der kolumbianische Präsident Ivan Duque Marquez möchte keine illegalen Einwanderer ohne Papiere mit Corona-Impfstoff versorgen.(Bild: AP)Laut Delgado wird die Hilfe für Millionen erst dann kommen, wenn die reichen Länder ihre Bevölkerung durchgeimpft haben und ihre überschüssigen Impfstoffe verkaufen oder an die armen Länder spenden. „Das ist die falsche Strategie“, sagte Delgado. headtopics.com

Zeltlager als Zeichen der Solidarität mit Moria - derStandard.at Arik Brauer gestorben Corona: KN95-Masken sind kein Ersatz für FFP2 Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Die werden noch froh sein.... 😌 Billiges Marketing! Was für einen scheiss die Zeitung schreibt? Es wurden tausende Menschen in den armen Ländern geimpft, 'freiwillig' um an Menschen zu 'testen' 🤦 Afrika hat schon gesagt das es nichts für sie ist da die Wirkung zu schlecht ist. Nur ~20% entwickelten antikörper?

Die werden nocheinmal froh sein dass sie nicht die Ersten waren!! Herr Laschet sagte eben dies sei eine Lüge auf der PK. nutzt eh nix, mutiert ja 😂💸💩 und keiner lässt sich impfen Ich spende meine Impfdosen für Afrika, weil mich wird keiner impfen! Egal welche Restriktionen auch kommen mögen. Ich als gesunder Österreicher würde meine Impfdosis sofort an einen Risikopatienten im Südsudan abtreten. Mich fragt aber keiner 🤷🏻‍♂️